Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.119,75
    -280,66 (-1,82%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.946,06
    -77,29 (-1,92%)
     
  • Dow Jones 30

    34.201,75
    -541,07 (-1,56%)
     
  • Gold

    1.834,60
    -3,00 (-0,16%)
     
  • EUR/USD

    1,2161
    +0,0027 (+0,22%)
     
  • BTC-EUR

    46.082,23
    -1.633,14 (-3,42%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.497,82
    +1.255,14 (+517,20%)
     
  • Öl (Brent)

    65,18
    +0,26 (+0,40%)
     
  • MDAX

    31.782,74
    -668,70 (-2,06%)
     
  • TecDAX

    3.296,16
    -64,58 (-1,92%)
     
  • SDAX

    15.593,91
    -416,43 (-2,60%)
     
  • Nikkei 225

    28.608,59
    -909,71 (-3,08%)
     
  • FTSE 100

    6.947,99
    -175,69 (-2,47%)
     
  • CAC 40

    6.267,39
    -118,60 (-1,86%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.358,03
    -43,82 (-0,33%)
     

Was denken Experten über eine Korrektur an der Börse im Jahr 2021?

Motley Fool Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
Dividende Aktie Dividendenrendite Dividendenwachstum

Wir haben einen langen Weg seit dem epischen Börsencrash im März letzten Jahres hinter uns. TSX Aktien sind seitdem um fast 50 % gestiegen und halten sich in der Nähe von Allzeithochs.

Doch jedes Mal, wenn die Märkte neue Höchststände erreichen, wächst die Angst vor einer Korrektur. Interessanterweise war die jüngste Rallye unglaublich schnell, so dass es kein Wunder ist, dass die Investoren dieses Mal umso besorgter sind.

Werden die Märkte dieses Jahr inmitten wachsender Fallzahlen in vielen Teilen der Welt korrigieren? Schauen wir mal, was Experten dazu sagen.

Korrektur an der Börse 2021

Der weltgrößte Vermögensverwalter, BlackRock-CEO Larry Fink, ist unglaublich bullisch. Er denkt, dass selbst wenn die Aktien auf Rekordhochs sind, mehrere Faktoren sie noch höher treiben könnten. Konjunkturpakete, Gewinnwachstum und überschüssiges Bargeld bei den Verbrauchern werden wahrscheinlich kurzfristig gut funktionieren.

Jamie Dimon von JP Morgan sieht einen Wirtschaftsboom, der bis ins Jahr 2023 andauern könnte. Im jährlichen Brief an die Aktionäre letzte Woche prognostizierte er ein starkes Wachstum, das durch aggressive Konjunkturausgaben, eine günstige Geldpolitik und Impfungen bedingt wird.

Das Konglomerat Berkshire Hathaway sitzt weiterhin auf über 145 Milliarden US-Dollar in bar. Einige haben spekuliert, dass Warren Buffett misstrauisch gegenüber der Erholung der Märkte oder dem Mangel an günstigen Gelegenheiten ist. Allerdings scheint seine Sicht auf die Märkte mit seinen Wetten auf Energie und Telekommunikation gemischt zu sein.

Warum Aktien weiterhin höher steigen könnten

Die Aktienmärkte sehen auf jeden Fall stark aus und ein Crash wie im letzten Jahr scheint höchst unwahrscheinlich. Inmitten der wirtschaftlichen Wiederbelebung, wenn auch nur teilweise, wird das Wachstum im Jahr 2021 viel höher sein als im Jahr 2020. Wenn die Menschen erst einmal wieder mehr ausgeben dürfen, wird das überschüssige Geld, das sie aufgrund der geringeren Möglichkeiten gespart haben, die Wirtschaft noch weiter nach oben treiben.

Die US-Banken haben im ersten Quartal 2021 ein solides Gewinnwachstum gemeldet. Die Auflösung von Rückstellungen für Kreditausfälle wird höchstwahrscheinlich für das Wachstum eingesetzt werden, was das frühe Stadium der wirtschaftlichen Erholung unterstreicht. Auch die kanadischen Banken werden in den nächsten Monaten wahrscheinlich nachziehen.

Obwohl die Aktienmärkte überbewertet und reif für eine Korrektur erscheinen, rechtfertigt das Wachstum die Premium-Bewertung zu einem großen Teil.

Trotz der Tatsache, dass die bullischen Chancen im Moment zu überwiegen scheinen, bleiben Herausforderungen bestehen. Eine höhere Inflation könnte die laufende Rallye an der Börse gefährden. Vor allem langsamere Impfungen und neuere Varianten des Virus stellen ebenfalls ernsthafte Risiken für Aktien dar.

Es macht Sinn, längerfristig auf diese Rallye-Märkte zu setzen. Die Pandemie wird irgendwann Geschichte sein, vielleicht in einem, drei oder fünf Jahren, und die Aktien werden auf Rekordhochs sitzen.

Die heutige Top TSX-Aktie

Air Canada (WKN:A12EGF) hat mit dem jüngsten Rettungspaket, das größer als erwartet war, einen Großteil des Risikos abfangen können. Es hat einen lukrativen Deal abgeschlossen, bei dem es von der kanadischen Regierung 5,9 Milliarden US-Dollar – zwei Jahre Liquidität – für 5 % des Eigenkapitals bekommen hat.

Während die Herausforderungen von Air Canada noch lange nicht vorbei sind, denke ich, dass der Bankrott kein Thema mehr ist. Der Umsatz wird sich wahrscheinlich in den nächsten Quartalen erholen, was helfen könnte, die Verluste zu senken.

Der dominante Marktanteil und die operative Effizienz könnten zu einer schneller als erwarteten Erholung nach der Pandemie führen. Die Aktie von AC ist bis jetzt im Jahr 2021 um fast 20 % gestiegen. Vor allem die verbesserten Wachstumsaussichten werden die AC-Aktie wahrscheinlich weiter nach oben treiben.

Der Artikel Was denken Experten über eine Korrektur an der Börse im Jahr 2021? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Vineet Kulkarni auf Englisch verfasst und am 17.04.2021 auf Fool.ca veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Short Juni 2021 $240 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short Januar 2023 $200 Puts auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Long Januar 2023 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2021