Deutsche Märkte öffnen in 22 Minuten

Auch Demonstranten in New York ignorieren Ausgangssperre

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz in den USA haben sich Demonstranten in New York den zweiten Abend in Folge über eine Ausgangssperre hinweggesetzt. Der Nachrichtensender CNN zeigte am Dienstagabend (Ortszeit) Aufnahmen von andauernden friedlichen Protesten in mehreren Stadtteilen der Ostküstenmetropole. Auch die "New York Times" berichtete, dass trotz der ab 19.00 Uhr (Ortszeit/1.00 MESZ) geltenden Ausgangssperre noch viele Demonstranten in den Straßen unterwegs waren. In der Hauptstadt Washington dauerten Proteste trotz abendlicher Ausgangssperre ebenfalls noch an.

Seit Tagen kommt es in Los Angeles, New York, Washington und anderen US-Metropolen zu Demonstrationen gegen Polizeigewalt, Rassismus und soziale Ungerechtigkeit. Auslöser war der Tod Floyds in Minneapolis im Bundesstaat Minnesota am Montag vergangener Woche. In vielen Städten kam es zu Ausschreitungen und Plünderungen. Zahlreiche Großstädte haben daher nächtliche Ausgangssperren verhängt.