Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.531,75
    -112,22 (-0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.158,51
    -36,41 (-0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    34.798,00
    +33,18 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.750,60
    +0,80 (+0,05%)
     
  • EUR/USD

    1,1718
    -0,0029 (-0,25%)
     
  • BTC-EUR

    36.433,48
    -1.738,04 (-4,55%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.067,20
    -35,86 (-3,25%)
     
  • Öl (Brent)

    73,95
    +0,65 (+0,89%)
     
  • MDAX

    35.282,54
    -200,95 (-0,57%)
     
  • TecDAX

    3.901,55
    -50,21 (-1,27%)
     
  • SDAX

    16.836,46
    -171,25 (-1,01%)
     
  • Nikkei 225

    30.248,81
    +609,41 (+2,06%)
     
  • FTSE 100

    7.051,48
    -26,87 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    6.638,46
    -63,52 (-0,95%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.047,70
    -4,54 (-0,03%)
     

Delivery Hero will sich mit Wandelanleihen bis zu 1,25 Milliarden Euro besorgen

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Mit der Ausabe von Wandelanleihen will der Online-Lieferdienst Delivery Hero <DE000A2E4K43> sich mindestens eine Milliarde Euro besorgen. Die Wandelschuldverschreibungen in zwei Trachen mit Laufzeiten bis April 2026 beziehungsweise März 2029 sollen ein Volumen von einer Milliarde Euro haben, wie das Dax <DE0008469008>-Unternehmen am späten Donnerstagnachmittag in Berlin mitteilte. Das Volumen könne dann noch um bis zu 250 Millionen Euro erhöht werden. Die Papiere sollen am oder um den 10. September herum begeben werden. Auf der Handelsplattform Tradegate knickte der Kurs im Vergleich zum Xetra-Schluss um 2,5 Prozent ein. So können solche Anleihen in Aktien gewandelt werden, was die Anteile der aktuellen Aktionäre verwässern würde.

Das frische Geld will das Management "für allgemeine Unternehmenszwecke" verwenden sowie um - bei entsprechenden Gelegenheiten - ins Wachstum zu investieren.

Erst jüngst hatte das "Manager Magazin" berichtet, dass Delivery Hero vor dem Einstieg beim Lieferdienst-Startup Gorillas stehe für zunächst rund 200 Millionen Euro. Später sollen demnach weitere 200 bis 400 Millionen Euro investiert werden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.