Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 47 Minuten
  • Nikkei 225

    29.068,63
    +517,70 (+1,81%)
     
  • Dow Jones 30

    35.294,76
    +382,20 (+1,09%)
     
  • BTC-EUR

    53.565,72
    +425,02 (+0,80%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.464,06
    +57,32 (+4,07%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.897,34
    +73,91 (+0,50%)
     
  • S&P 500

    4.471,37
    +33,11 (+0,75%)
     

Delivery Hero will angeblich bei Gorillas einsteigen

·Lesedauer: 4 Min.
Mit den neuen Geldern will Gorillas vor allem in Europa expandieren.
Mit den neuen Geldern will Gorillas vor allem in Europa expandieren.

Guten Morgen! Während ihr geschlafen habt, ging andernorts die Arbeit in der Digitalszene weiter.

Die Top-Themen:

Gorillas hat laut „The Information“ eine Finanzierungsrunde der Serie C in Höhe von 900 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Damit würde der Zehn-Minuten-Lieferdienst auf drei Milliarden US-Dollar geschätzt. Der Dax-Konzern Delivery Hero führt die Runde an. Auch bestehende Investoren, darunter der chinesische Mischkonzern Tencent und die US-VC-Firmen Coatue Management, DST und A-Star Partners nahmen laut dem Bericht teil.

Die neuen Gelder sollen verwendet werden, um die Expansion in die wichtigsten europäischen Märkte fortzusetzen, darunter Deutschland, Großbritannien, Spanien und Frankreich. Gorillas hat aber auch die USA im Visier. [Mehr bei Handelsblatt, Manager Magazin und The Information]

Auf Gründerszene lest ihr heute: Seit zehn Jahren trifft Farina Schurzfeld Gründerpersönlichkeiten in ihrer Rolle als Gründerin, Beraterin und Mentorin. Dabei sind ihr unterschiedliche Muster von Gründertypen aufgefallen. Sie verrät euch vier typische Eigenschaften von Startup-Persönlichkeiten. [Mehr bei Gründerszene]

Und hier die weiteren Schlagzeilen der Nacht:

Coachhub, ein Berliner Weiterbildungs-Startup, übernimmt die französische Coaching-Plattform Moovone und erhöht damit seine Finanzierung auf 130 Millionen Dollar. Zum Kaufpreis wollte sich Coachhub gegenüber dem Handelsblatt nicht äußern. Die Coachingplattform hatte erst vor wenigen Wochen, wie von Gründerszene berichtet, im zweiten Durchgang seiner Series-B-Finanzierungsrunde weitere 80 Millionen Dollar von Investoren erhalten und das gesamte Series-B-Kapital auf 110 Millionen Dollar erhöht. Draper Esprit, RTP Global, HV Capital, Signals Venture Capital, Partech und Speedinvest waren an der jüngsten Finanzierungsrunde beteiligt. [Mehr bei Handelsblatt]

Twitter führt eine neue Trinkgeld-Funktion ein. Damit will der Kurznachrichtendienst Nutzer davon abhalten, zu Diensten wie Patreon abzuwandern. Die neue Funktion soll zunächst für iPhones eingeführt werden und bald auch für Geräte mit dem Google-System Android folgen. Die Überweisungen werden nicht von Twittter abgewickelt, dazu binden Profile Zahlungsdienstleister ein. Zahlungen sind auch in Kryptowährungen wie zum Beispiel Bitcoin möglich. [Mehr bei CNBC und Handelsblatt]

General Motors will nach eigenen Angaben 300 Millionen US-Dollar in das chinesische autonome Fahrtechnologieunternehmen Momenta investieren. Es ist das erste Mal, dass der amerikanische Autohersteller in China Geld in selbstfahrende Technologien investiert, wo ausländische Unternehmen Beschränkungen unterliegen. Laut GM helfe die Partnerschaft, Autos zu entwickeln, die auf China, den größten Automarkt der Welt, zugeschnitten sind. Momenta gehört zu den wenigen Unternehmen, die eine Genehmigung zum Sammeln von hochauflösenden Karten in China besitzen, einem Schlüsselwerkzeug für autonome Fahrtechnologien. Das Unternehmen wird auch von Saic, dem wichtigsten chinesischen Partner von GM, sowie von Toyota und Daimler unterstützt. [Mehr bei Reuters und The Information]

Investitionen: NTWRK, eine Video-Shopping-App, hat eine neue Finanzierung in Höhe von 50 Millionen US-Dollar unter der Leitung von Goldman Sachs Asset Management und dem globalen Luxuskonzern Kering bekanntgegeben. Die App hat dazu beigetragen, die Idee des Livestream-Handels in den USA bekannt zu machen. Iron Ox, ein Roboter-Landwirtschafts-Startup aus den USA, sammelt 53 Millionen US-Dollar. Die von Breakthrough Energy Venture geleitete Serie C Runde bringt die Gesamtfinanzierung des Unternehmens auf 98 Millionen Dollar. Iron Ox will die Landwirtschaft umweltfreundlicher gestalten und bietet dazu Lösungen wie große Indoor-Farmen oder Feldrobotik. [Mehr bei Techcrunch und Techcrunch]

Die US-Regierung hat Tech-Konzerne und Autobauer eingeladen, um sich ein besseres Bild von den Halbleiter-Engpässen zu machen. Gestern wurde dazu eine weitere Videokonferenz mit Topmanagern arrangiert. Mit dabei waren laut Medienberichten Apple, Intel, Ford, General Motors und die Peugeot-Mutter Stellantis. Für die Autohersteller werden die Lieferengpässe elektronischer Bauteile immer bedrohlicher. So schätzt Alix Partners, dass den Konzernen dieses Jahr 210 Milliarden US-Dollar Umsatz entgehen. Die Autobauer müssten ihre ursprünglichen Produktionspläne um 7,7 Millionen Fahrzeuge reduzieren, so die Beratungsgesellschaft. [Mehr bei Wall Street Journal und Handelsblatt]

Unser Lesetipp auf Gründerszene: Der deutsche Zehn-Minuten-Lieferer Flink soll hunderte Millionen Euro von US-Investoren bekommen haben, darunter Doordash. Damit würde Flink auf eine Bewertung von 2,1 Milliarden US-Dollar kommen. [Mehr bei Gründerszene]

Einen schönen Freitag!

Eure Gründerszene-Redaktion

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.