Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 1 Minuten
  • DAX

    15.525,86
    -201,81 (-1,28%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.110,78
    -47,36 (-1,14%)
     
  • Dow Jones 30

    33.823,45
    -210,22 (-0,62%)
     
  • Gold

    1.790,20
    +15,40 (+0,87%)
     
  • EUR/USD

    1,1878
    -0,0033 (-0,27%)
     
  • BTC-EUR

    31.593,63
    -1.271,90 (-3,87%)
     
  • CMC Crypto 200

    927,77
    -42,11 (-4,34%)
     
  • Öl (Brent)

    70,29
    -0,75 (-1,06%)
     
  • MDAX

    34.138,96
    -83,73 (-0,24%)
     
  • TecDAX

    3.502,28
    -5,68 (-0,16%)
     
  • SDAX

    16.025,71
    -144,64 (-0,89%)
     
  • Nikkei 225

    28.964,08
    -54,25 (-0,19%)
     
  • FTSE 100

    7.052,77
    -100,66 (-1,41%)
     
  • CAC 40

    6.604,27
    -61,99 (-0,93%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.161,35
    +121,67 (+0,87%)
     

DEFAMA kauft in Barsinghausen

·Lesedauer: 2 Min.

DGAP-News: DEFAMA Deutsche Fachmarkt AG / Schlagwort(e): Expansion/Immobilien
28.05.2021 / 10:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

 * Erwerb eines Nahversorgungszentrums bei Hannover
 * Netto und Dänisches Bettenlager als langjährige Ankermieter
 * Kaufpreis von 3,6 Mio. € bei Nettomieterträgen von 340 T€ p.a.


Die Deutsche Fachmarkt AG (DEFAMA) hat einen Kaufvertrag abgeschlossen über ein Nahversorgungszentrum in Barsinghausen (Niedersachsen), etwa 30 Kilometer westlich von Hannover. Der Kaufpreis beträgt 3,6 Mio. €. Die vermietbare Fläche umfasst rund 3.400 qm. Die Jahresnettomiete liegt bei rund 340 T€. Ankermieter des Objekts sind Netto und Dänisches Bettenlager. Daneben beherbergt die vollvermietete Immobilie eine Reihe von kleineren Mietern wie Bäcker, Friseur, Versicherungsbüro, Tierarzt, eine Kampfkunstschule, einen Pflegedienst sowie im Obergeschoss zwei Arztpraxen und zwei Wohnungen.

Durch den Zukauf steigt die annualisierte Jahresnettomiete der DEFAMA auf rund 15,3 Mio. €. Das Portfolio umfasst nunmehr 45 Standorte mit 198.000 qm Nutzfläche, die zu gut 94% vermietet sind. Zu den größten Mietern zählen ALDI, EDEKA, Kaufland, LIDL, Netto, NORMA, Penny, REWE, Getränke Hoffmann, Dänisches Bettenlager, Deichmann, KiK, Takko und toom. Auf Basis des aktuellen Portfolios liegt der annualisierte FFO bei 7,5 Mio. €, entsprechend 1,70 € je Aktie.


Über die Deutsche Fachmarkt AG

Die in Berlin ansässige Deutsche Fachmarkt AG (DEFAMA) investiert gezielt in kleine Einzelhandelsobjekte in kleinen und mittleren Städten, überwiegend in Nord- und Ostdeutschland. Wichtigste Kaufkriterien sind je zwei oder mehr bonitätsstarke Filialisten als Ankermieter, möglichst nicht mehr als 10 Mieter und eine Jahresnettomiete von mindestens 100 T€. Angestrebt ist dabei stets eine zweistellige Nettomietrendite.

Erklärtes Ziel von DEFAMA ist es, langfristig einer der größten Bestandshalter von kleinen Fachmarktzentren in Deutschland zu werden. Die DEFAMA-Aktie wird im Qualitätssegment m:access der Börse München sowie im Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse und auf XETRA gehandelt.


Kontaktadresse

DEFAMA Deutsche Fachmarkt AG
Nimrodstr. 23
13469 Berlin

Internet:   www.defama.de


Ansprechpartner

Matthias Schrade

Tel.:  +49 (0) 30 / 555 79 26 - 0
Fax:   +49 (0) 30 / 555 79 26 - 2
Mail:  schrade@defama.de
 


28.05.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

DEFAMA Deutsche Fachmarkt AG

Nimrodstr. 23

13469 Berlin

Deutschland

Telefon:

030 - 555 79 26 - 0

Fax:

030 - 555 79 26 - 2

E-Mail:

info@defama.de

Internet:

www.defama.de

ISIN:

DE000A13SUL5

WKN:

A13SUL

Börsen:

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München (m:access), Tradegate Exchange

EQS News ID:

1201707


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.