Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.704,42
    -34,39 (-0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.064,14
    -8,31 (-0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,21 (+0,34%)
     
  • Gold

    2.419,80
    +34,30 (+1,44%)
     
  • EUR/USD

    1,0872
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.482,42
    +1.377,50 (+2,29%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.365,56
    -8,29 (-0,60%)
     
  • Öl (Brent)

    80,00
    +0,77 (+0,97%)
     
  • MDAX

    27.441,23
    -67,24 (-0,24%)
     
  • TecDAX

    3.431,21
    -12,82 (-0,37%)
     
  • SDAX

    15.162,82
    -4,48 (-0,03%)
     
  • Nikkei 225

    38.787,38
    -132,88 (-0,34%)
     
  • FTSE 100

    8.420,26
    -18,39 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    8.167,50
    -20,99 (-0,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,35 (-0,07%)
     

DBB-Team fordert Doncic - mit Schröder?

DBB-Team fordert Doncic - mit Schröder?
DBB-Team fordert Doncic - mit Schröder?

Die deutschen Basketballer können auf Dennis Schröder setzen, Franz Wagner fällt weiter aus. Und im letzten WM-Zwischenrundenspiel wartet ausgerechnet Luka Doncic.

Für das Duell mit Superstar Luka Doncic gab Dennis Schröder im Kraftraum alles. Oberkörperfrei und mit einer schwarzen Mütze auf dem Kopf machte der Anführer der deutschen Basketballer fleißig seine Stabilisationsübungen für den schmerzenden Rücken. Doch zunächst mussten Bundestrainer Gordon Herbert und seine Medaillenjäger noch um ihren Kapitän bangen.

„So ist das Turnier, manchmal geht einer zu Boden. Dennis ist ein harter Wettkämpfer, ein harter Junge. Ich denke, wenn er kann, wird er spielen“, sagte Herbert vor dem letzten Zwischenrunden-Spiel bei der WM am Sonntag (13.10 Uhr im LIVETICKER) gegen Doncic und seine Slowenen auf Okinawa. „Ein bisschen Rückenschmerzen“, so der Coach, habe Schröder. Die Entscheidung fiel am Spieltag, Schröder ist dabei

WERBUNG

Im Spiel gegen den Europameister von 2017 und dessen fast unaufhaltsamen Weltstar geht es derweil „nur“ um den Gruppensieg in der Staffel K, beide Teams sind nach vier Siegen in vier Turnierspielen schon vorzeitig für das Viertelfinale in Manila am kommenden Mittwoch qualifiziert. Nötigenfalls könnte Schröder also auch geschont werden.

DBB-Team braucht Schröder und Wagner

Im dritten Viertel des ersten Zwischenrundenspiels gegen Georgien (100:73) war Schröder am Freitag mit sichtlichem Unbehagen in die Kabine gegangen. Zwar kam er später wieder auf die Bank, schaute den Rest des Spiels aber von dort an. Nach der Knöchelblessur von Schröders Co-Star Franz Wagner, der seit dem Auftaktsieg gegen Gastgeber Japan am vorvergangenen Freitag ausfiel, fuhr Basketball-Deutschland der nächste Schreck durch die Glieder.

Herbert weiß: Für die K.o.-Runde in Manila und das Traumziel Medaille wird er Schröder und Wagner in alter Stärke brauchen.

Wagner ist nach zuletzt drei Spielen Pause gegen die Slowenen weiter keine Option. Dabei war der Coach jüngst noch optimistisch: „Ich bin positiv gestimmt, was das individuelle Training angeht. Aber er hat nicht wirklich mit Kontakt trainiert. Das wird eine medizinische Entscheidung.“

Auch ohne sein „zweiköpfiges Monster“, wie er das Star-Duo zuvor nannte, würde Herbert für das Slowenien-Spiel das gleiche Ziel ausgeben: „Wir wollen Gruppenerster werden.“ Gegen wen es in Manila dann geht, ist aber völlig offen. In der Gruppe L spielen am Sonntag Kanada und Spanien sowie Brasilien und Lettland im jeweils direkten Duell die Viertelfinaltickets aus. Heißt auch: Mit entweder Spanien oder Kanada verabschiedet sich ein Top-Favorit bereits.

Wie hält man Doncic auf?

Kontrollieren können die Deutschen nur das eigene Spiel - und im besten Fall Luka Doncic, diese physische Urgewalt. Dafür tagte Herbert eingehend mit seinem Trainerstab. „Der Großteil unseres Meetings drehte sich um Luka“, so Herbert: „Er ist einer der besten Spieler der Welt, spielt als Guard mit 2,06 Metern. Wir müssen dafür eine Lösung finden.“ Eine könnte Isaac Bonga heißen.

Der Profi von Bayern München, der für Franz Wagner seit dessen Verletzung in der Starting Five stand, ist als enorm guter Verteidiger bekannt, kennt Doncic aus der NBA. „Das Gute ist, dass ich nicht das erste Mal gegen ihn spiele“, sagte der 23-Jährige.

Um Doncic wirklich zu aufzuhalten, so Bonga, brauche es trotzdem Hilfe: „Auch wenn ich als starker Defensivspieler den Killerinstinkt haben möchte, um jemanden alleine zu stoppen, muss man das als Team angehen.“ Und im besten Fall mit Dennis Schröder als Anführer.