Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 2 Minuten
  • DAX

    18.482,95
    +9,66 (+0,05%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.968,92
    +5,72 (+0,12%)
     
  • Dow Jones 30

    38.441,54
    -411,32 (-1,06%)
     
  • Gold

    2.336,90
    -4,30 (-0,18%)
     
  • EUR/USD

    1,0821
    +0,0014 (+0,13%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.749,35
    +76,94 (+0,12%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.454,78
    -1,09 (-0,07%)
     
  • Öl (Brent)

    79,03
    -0,20 (-0,25%)
     
  • MDAX

    26.715,40
    +126,25 (+0,47%)
     
  • TecDAX

    3.355,14
    -7,26 (-0,22%)
     
  • SDAX

    14.997,23
    +111,31 (+0,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.054,13
    -502,74 (-1,30%)
     
  • FTSE 100

    8.203,75
    +20,68 (+0,25%)
     
  • CAC 40

    7.951,65
    +16,62 (+0,21%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,58
    -99,30 (-0,58%)
     

Konjunkturoptimismus treibt Dax auf Rekordhoch

Der Dax hat am Freitag eine neue Höchstmarke erreicht. Mit einem Tagesplus von 0,8 Prozent auf 16.292 Punkte ließ der deutsche Leitindex am Nachmittag seine bisherige Bestmarke aus dem November 2021 hinter sich.

Dax
Der Dax erreicht eine neue Bestmarke. (Bild: dpa)

Nach einem wochenlangen Geplänkel knapp unter 16.000 Zählern hatte vorsichtiger Optimismus über Fortschritte im Streit um eine Erhöhung der US-Schuldengrenze zur Abwendung einer drohenden Zahlungsunfähigkeit der USA frischen Schwung in den deutschen Aktienmarkt gebracht.

Bisheriger Rekord stammt aus dem November 2021

Der bisherige Dax-Rekord von rund 16.290 Punkten stammt aus dem November 2021, bevor Russlands Krieg gegen die Ukraine sowie steigende Leitzinsen infolge hoher Inflation die Börsen im Jahr 2022 weltweit heruntergezogen hatten. Seit Herbst 2022 läuft es aber wieder rund, der Dax hat sich seit dem September-Rutsch auf fast 12.000 Punkte stark erholt.

Dafür sorgte auch Konjunkturoptimismus nach dem Ende der harten Corona-Einschränkungen Chinas vor dem Jahreswechsel. Zwar stockt es in der chinesischen Wirtschaft, einem wichtigen Zugpferd der globalen Konjunktur, immer noch vor allem in der Industrie, doch gibt es auch positive Signale.

Unternehmen sollten positiv auf die Entwicklung schauen

"In der aktuellen Berichtssaison bestätigen europäische Hersteller von Automobilen, Luxusgütern und Sportartikeln eine gesunde Erholung der chinesischen Umsätze, wenn auch der starke Aufschwung aus dem ersten Quartal nicht über das gesamte Jahr fortführbar erscheint", erklärte Analyst Sven Streibel von der DZ Bank unlängst. Wichtig sei vor allem, dass die Unternehmen positiv auf die weitere Erholung des chinesischen Konsumverhaltens blickten.

Im Video: Angst vor Bankenkrise - Credit Swiss muss sich 50 Milliarden leihen