Deutsche Märkte geschlossen

DAX-TECHNIK: Dax-Dreieck 'nach unten aufgelöst' - HSBC

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Experten der britischen Großbank HSBC sehen den Dax <DE0008469008> in einer charttechnisch verzwickten Situation. Ein von steigenden Tiefpunkten und fallenden Hochs ausgeformtes Dreieck sei zuletzt nach unten aufgelöst worden, betonten die Experten in einer am Montag veröffentlichten charttechnischen Analyse. Ende Mai hatte der Leitindex dieses Dreieck zuerst nach oben verlassen und damit ein ermutigendes Signal geliefert. Durch die jüngste Verlustserie liegt der Leitindex nun aber wieder unter den beiden Trendlinien, die diese Form ausgebildet hatten.

In diesem Kontext erinnerten die Experten nochmals an die Bedeutung der alten Ausbruchszone bei 13 800 beziehungsweise 13 500 Punkten. Erstere Marke wurde bereits unterschritten, letztere droht am Montag zu wackeln.

"Um weiteren charttechnischen Schaden zu vermeiden, sollte das Aktienbarometer diese Marken unbedingt verteidigen", schrieben die Experten am Montag. Ansonsten stelle die 200-Wochen-Durchschnittslinie, die knapp über 13 206 Punkten verläuft, die nächste wichtige Linie dar. Um den Dax kurzfristig zu stabilisieren, sei ein schnelles Schließen einer Kurslücke aus der Vorwoche nötig.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.