Blogs auf Yahoo Finanzen:

DAX: Sind die hohen Kurse gerechtfertigt!?

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
SAP79,720,35
TKA.DE20,400,01
BAY.MI97,300,00
^GDAXI9.567,12-32,97
LHA.DE19,090,20

Andere Branchen bremsten eher. Auch seit der Finanzkrise 2008 ist die Kursentwicklung zweigeteilt. So stiegen im DAX (Xetra: ^GDAXI - Nachrichten) 2012 elf Aktien auf ein neues Allzeithoch, hauptsächlich Industrie- und Medizinwerte. Und hätten die Finanzaktien und die Versorgertitel den DAX nicht gebremst, wäre auch der Index zweifellos schon auf einem neuen Allzeithoch.

Gewinne deutlich höher als vor der Finanzkrise

Viele reiben sich verwundert die Augen, dass der DAX trotz Eurokrise und hoher Staatsschulden schon fast wieder auf dem Allzeithoch des Boomjahres 2007 steht. Doch die Basis für die Aktienkurse sind die Gewinne der Unternehmen – und die sind vielfach auf Rekordständen. Teilweise liegen die Gewinne pro Aktie um mehr als das Doppelte über dem Niveau des Jahres 2007, so z.B. bei Lanxess und SAP (NYSE: SAP - Nachrichten) . Zur Erinnerung: 2007 erzielten viele DAX-Unternehmen Rekordgewinne, bevor es im Zuge der Finanz- und Wirtschaftskrise dann nach unten ging. Dieser Rückschlag wurde längst wieder aufgeholt. Die Hälfte der DAX-Unternehmen wird 2013 einen teils deutlich höheren Gewinn pro Aktie erzielen als 2007. Es ist also durchaus gerechtfertigt, dass Aktien wie adidas, Bayer (Mailand: BAY.MI - Nachrichten) , VW und andere auf neue Allzeithochs gestiegen sind.

Gibt es auch 2013 einen Gewinnanstieg?

Der teils kräftige Gewinnanstieg ist nicht zuletzt darauf zurückzuführen, dass viele DAX-Konzerne in den letzten Jahren die Konkurrenz abgehängt haben. Vor allem die Konzentration auf die Märkte der rasch wachsenden Schwellenländer erweist sich als Erfolgsgarant – das gilt noch mehr in Zeiten der Eurokrise. Aber auch in punkto Effizienz und Innovationsfreude haben die deutschen Unternehmen nicht nur in Europa die Nase vorn. Und die Chancen stehen gut, dass dies auch so bleibt. Für 25 DAX-Unternehmen rechnen die Analysten derzeit mit einem Gewinnzuwachs im Jahr 2013. Zwar ist es möglich, dass die eine oder andere Prognose noch gekürzt werden muss, aber die erwartete Erholung der Weltkonjunktur wird einen Einbruch verhindern.

Finanzwerte können dem DAX nach oben helfen

Allerdings gibt es auch einige Unternehmen, die heute deutlich geringere Gewinne erzielen als noch vor der Finanzkrise. Das gilt nicht nur für die Finanzwerte, sondern auch für andere Unternehmen mit großen Strukturproblemen wie den Versorgern, ThyssenKrupp (Xetra: 750000 - Nachrichten) und der Lufthansa (Xetra: 823212 - Nachrichten) . Sollten sich die Finanzwerte 2013 weiter erholen – und die Chancen dafür stehen nicht schlecht – dann könnte dies den Index weiter nach oben treiben, selbst wenn es bei manchen Industrieaktien eine Konsolidierung geben sollte.

Fazit

Der Kursanstieg der letzten Monate war nicht übertrieben, sondern ist durch gestiegene Unternehmensgewinne gerechtfertigt. Es besteht fundamental sogar weiteres Aufwärtspotenzial, vor allem wenn sich die Weltkonjunktur wie erhofft erholen wird.

 

Erfolgreiche Investments wünscht

Ihr

Stefan Böhm

Chefredakteur DaxVestor

http://www.dax-vestor.de

 

Konkrete Empfehlungen für Aktien, Optionsscheine und Hebelzertifikate sowie hochwertige Basiswissenserien. Testen Sie den DaxVestor: https://www.dax-vestor.de/abo.php


Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • Sparda Bank in Baden-Württemberg streicht Überziehungszinsen
    Sparda Bank in Baden-Württemberg streicht Überziehungszinsen

    Die Sparda-Bank in Baden-Württemberg schafft im Juli die Zinsen für die Überziehung des Dispokredits ab. «Der Zusatzzins ist nicht mehr zeitgemäß», sagt Sparda-Bank-Chef Martin Hettich der Nachrichtenagentur dpa.

  • Commerzbank-Chef für «Dispo-Nutzungsbremse»
    Commerzbank-Chef für «Dispo-Nutzungsbremse»

    Verbraucher mit einem Girokonto im Minus sollen künftig besser vor einem möglichen Sturz in die Schuldenfalle geschützt werden. Dieses Vorhaben der Bundesregierung erhält nun erstmals Unterstützung eines Topbankers.

  • Keine Chance für Albigs Autofahrer-Sonderabgabe
    Keine Chance für Albigs Autofahrer-Sonderabgabe

    Die von Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) vorgeschlagene Sonderabgabe aller Autofahrer zur Reparatur maroder Straßen hat vorerst keine Chance.

  • Albig fordert Sonderabgabe von allen Autofahrern
    Albig fordert Sonderabgabe von allen Autofahrern dpa - Mo., 21. Apr 2014 20:29 MESZ
    Albig fordert Sonderabgabe von allen Autofahrern

    Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig will die deutschen Autofahrer über eine Sonderabgabe für den Unterhalt von Straßen zur Kasse bitten. «Am Ende werden wir in irgendeiner Form alle Nutzer heranziehen müssen», sagte der SPD-Politiker der Zeitung «Die Welt». «Wir müssen den Bürgern dieses Landes klar sagen, …

  • Albig zweifelt an Finanzierungszusagen des Bundes für Verkehrswege
    Albig zweifelt an Finanzierungszusagen des Bundes für Verkehrswege

    Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig hat seinen vielfach kritisierten Vorschlag einer Straßenreparatur-Abgabe aller Autofahrer mit Zweifeln an den Finanzierungsversprechen der Berliner Koalition begründet.

 

Vergleichsrechner

  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »