Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.163,52
    -90,66 (-0,50%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.907,30
    -40,43 (-0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    39.150,33
    +15,57 (+0,04%)
     
  • Gold

    2.334,70
    -34,30 (-1,45%)
     
  • EUR/USD

    1,0697
    -0,0009 (-0,0856%)
     
  • BTC-EUR

    60.190,46
    -34,13 (-0,06%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.350,80
    -9,53 (-0,70%)
     
  • Öl (Brent)

    80,59
    -0,70 (-0,86%)
     
  • MDAX

    25.296,18
    -419,58 (-1,63%)
     
  • TecDAX

    3.286,63
    -24,79 (-0,75%)
     
  • SDAX

    14.473,71
    -125,85 (-0,86%)
     
  • Nikkei 225

    38.596,47
    -36,55 (-0,09%)
     
  • FTSE 100

    8.237,72
    -34,74 (-0,42%)
     
  • CAC 40

    7.628,57
    -42,77 (-0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.689,36
    -32,23 (-0,18%)
     

DAX-FLASH: Leichte Verluste - Fed gibt kein Entspannungssignal

FRANKFURT (dpa-AFX) -Angesichts der US-Leitzinserhöhung trotz aktueller Marktturbulenzen zeichnet sich am Donnerstag im Dax DE0008469008 wieder ein kleiner Rückschlag ab. Der Broker IG taxiert den zuletzt erholten deutschen Leitindex rund zweieinhalb Stunden vor dem Handelsbeginn 0,3 Prozent tiefer auf 15 174 Punkte. Tags zuvor war er zeitweise noch bis auf fast 15 300 Punkte gestiegen, letztlich aber nicht über seine 50-Tage-Linie hinaus gekommen. Das mittelfristige Trendbarometer hat sich zuletzt abgeflacht und sorgt im Chart nun für Widerstand.

An der Wall Street ging es nach der Leitzinserhöhung der US-Notenbank sogar deutlich abwärts. Der Technologie-Auswahlindex Nasdaq 100 US6311011026 wurde jäh von seinem neuen Hoch seit August vergangenen Jahres zurückgerissen. Laut Fed-Chef Jerome Powell hatte man zwar eine Zinspause erwogen, letztlich aber den Leitzins doch um 0,25 Prozentpunkte erhöht.

Die Fed sei zunächst resolut bei ihrer Inflationsbekämpfung geblieben, hieß es bei der Commerzbank. Besonders die Aussage der US-Finanzministerin Janet Yellen, den Märkten in der Bankenkrise keinen "Blankoscheck" ausstellen zu wollen, habe den Anlegern nicht gefallen. Fed-Chef Powell signalisiert für dieses Jahr aber nur noch einen weiteren Zinsschritt. Die Folge: Steigender Goldpreis, aber sinkender US-Dollar und fallende Aktien.