Werbung
Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 1 Minuten
  • DAX

    18.419,47
    -138,23 (-0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.872,75
    -44,05 (-0,90%)
     
  • Dow Jones 30

    40.358,09
    -57,35 (-0,14%)
     
  • Gold

    2.420,10
    +12,80 (+0,53%)
     
  • EUR/USD

    1,0850
    -0,0008 (-0,08%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.239,44
    -183,60 (-0,30%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.369,98
    +4,08 (+0,30%)
     
  • Öl (Brent)

    77,75
    +0,79 (+1,03%)
     
  • MDAX

    25.137,92
    -160,55 (-0,63%)
     
  • TecDAX

    3.322,51
    -21,29 (-0,64%)
     
  • SDAX

    14.285,00
    -5,70 (-0,04%)
     
  • Nikkei 225

    39.154,85
    -439,54 (-1,11%)
     
  • FTSE 100

    8.163,32
    -4,05 (-0,05%)
     
  • CAC 40

    7.518,68
    -79,95 (-1,05%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.997,35
    -10,22 (-0,06%)
     

DAX-FLASH: Kaum verändert - JPMorgan bleibt pessimistisch

FRANKFURT (dpa-AFX) -Der Dax DE0008469008 dürfte sich am Montagmorgen zunächst wenig verändern. Zwei Stunden vor dem Börsenstart taxiert der Broker IG den deutschen Leitindex einen Punkt tiefer auf 14 686 Punkte. Das jüngste Tief seit März bei 14 630 Punkten bleibt in Sichtweite.

Die Marktstrategen von JPMorgan bleiben pessimistisch für den europäischen Aktienmarkt. Vor allem Banken dürften nach ihrem starken Lauf einen schweren Stand haben, vermutet JPMorgan-Experte Mislav Matejka. Er rechnet damit, dass die Anleiherenditen noch in diesem Quartal ihren Höhepunkt erreichen.

Sinkende Marktzinsen und mögliche Leitzinssenkungen im kommenden Jahr belasteten die Profitabilität der Geldinstitute. Matejka setzt weiter auf Branchen, die hiervon profitieren, wie Versorger und Konsumgüterhersteller, sowie Energiewerte.