Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.114,36
    +138,81 (+1,16%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.318,20
    +39,16 (+1,19%)
     
  • Dow Jones 30

    28.725,51
    -500,10 (-1,71%)
     
  • Gold

    1.668,30
    -0,30 (-0,02%)
     
  • EUR/USD

    0,9801
    -0,0018 (-0,19%)
     
  • BTC-EUR

    19.751,00
    -233,98 (-1,17%)
     
  • CMC Crypto 200

    443,49
    +0,06 (+0,01%)
     
  • Öl (Brent)

    79,74
    -1,49 (-1,83%)
     
  • MDAX

    22.370,02
    +578,99 (+2,66%)
     
  • TecDAX

    2.670,82
    +63,36 (+2,43%)
     
  • SDAX

    10.522,69
    +261,29 (+2,55%)
     
  • Nikkei 225

    25.937,21
    -484,84 (-1,83%)
     
  • FTSE 100

    6.893,81
    +12,22 (+0,18%)
     
  • CAC 40

    5.762,34
    +85,47 (+1,51%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.575,62
    -161,89 (-1,51%)
     

DAX-FLASH: Kaum verändert erwartet - US-Verbraucherpreise im Blick

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem schwachen Vortag zeigt der Dax <DE0008469008> am Mittwoch wohl zunächst noch keine Reaktion. Der Broker IG taxierte den Leitindex zweieinhalb Stunden vor dem Xetra-Beginn 0,1 Prozent tiefer auf 13 517 Punkte. Zuletzt war der Dax mehrfach an seiner 100-Tage-Durchschnittslinie ausgebremst worden, die aktuell bei 13 719 Punkten notiert. Sie gilt als ein Barometer für den mittelfristigen Trend. Auch die US-Erholung stockt, in den von Technologiewerten geprägten Nasdaq-Indizes ging es nach der Umsatzwarnung von Micron Technology <US5951121038> sogar etwas deutlicher abwärts.

Im Rampenlicht stehen am Mittwochnachmittag Inflationsdaten aus den USA. Im Vorfeld der für die weitere Zinswende wichtigen Daten hielten sich die Anleger zurück. Erwartet wird, dass die Verbraucherpreise etwas von ihrem enorm hohen Niveau zurückkommen. Ohne böse Überraschung könne jedenfalls die Hoffnung auf einen kleineren Zinsschritt der US-Notenbank im September von 0,5 statt 0,75 Prozent gestärkt werden, heißt es bei der Credit Suisse. Vor der nächsten Fed-Zinsentscheidung steht aber noch ein weiterer Bericht an.