Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 41 Minuten
  • DAX

    15.036,59
    -363,11 (-2,36%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.933,24
    -101,01 (-2,50%)
     
  • Dow Jones 30

    34.742,82
    -34,98 (-0,10%)
     
  • Gold

    1.841,30
    +3,70 (+0,20%)
     
  • EUR/USD

    1,2160
    +0,0025 (+0,21%)
     
  • BTC-EUR

    45.943,40
    -2.105,30 (-4,38%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.489,88
    -71,42 (-4,57%)
     
  • Öl (Brent)

    64,31
    -0,61 (-0,94%)
     
  • MDAX

    31.556,47
    -1.108,53 (-3,39%)
     
  • TecDAX

    3.262,15
    -165,43 (-4,83%)
     
  • SDAX

    15.587,61
    -454,39 (-2,83%)
     
  • Nikkei 225

    28.608,59
    -909,71 (-3,08%)
     
  • FTSE 100

    6.956,30
    -167,38 (-2,35%)
     
  • CAC 40

    6.247,72
    -138,27 (-2,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.401,86
    -350,34 (-2,55%)
     

DAX-FLASH: Dax zum Wochenstart etwas schwächer erwartet

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt gehen zu Beginn der neuen Woche vorerst nicht mehr ins Risiko. Der Dax <DE0008469008> wird am Montag etwas schwächer erwartet, auch wenn der Dow Jones Industrial <US2605661048> vor dem Wochenende einen Rekord erreicht hatte. Zwei Stunden vor dem Auftakt taxierte der Broker IG den Dax 0,2 Prozent tiefer auf 15 208 Punkte. An den Börsen in Asien war es zuvor mehrheitlich bergab gegangen.

Schon in den vergangenen Tagen ließen es die Investoren nach dem erstmaligen Sprung über die 15 300 Punkte beim Dax ruhiger angehen. Am Markt wird dies auf die Sorge vor einem hierzulande härteren Lockdown, steigende Inflationserwartungen und das schon erhöhte Kursniveau zurückgeführt. "Offensichtlich bekommen die ersten jetzt doch Höhenangst", sagte Marktbeobachter Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Die Zahl derer, die über Gewinnmitnahmen nachdenken, werde größer.

Etwas abwartender könnten die Anleger auch vor der Berichtssaison zum ersten Quartal werden, die im Laufe der Woche in den USA beginnt. Laut Analyst Michael McCarthy vom Broker CMC Markets stehen dabei zunächst vor allem Finanzwerte im Fokus mit den Zahlen von Goldman Sachs <US38141G1040> und JPMorgan <US46625H1005> am Mittwoch.