Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.920,69
    -135,65 (-0,97%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.669,54
    -35,31 (-0,95%)
     
  • Dow Jones 30

    31.496,30
    +572,16 (+1,85%)
     
  • Gold

    1.698,20
    -2,50 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,1925
    -0,0054 (-0,45%)
     
  • BTC-EUR

    40.528,75
    +506,76 (+1,27%)
     
  • CMC Crypto 200

    982,93
    +39,75 (+4,21%)
     
  • Öl (Brent)

    66,28
    +2,45 (+3,84%)
     
  • MDAX

    30.716,51
    -592,70 (-1,89%)
     
  • TecDAX

    3.220,26
    -50,32 (-1,54%)
     
  • SDAX

    14.708,13
    -288,21 (-1,92%)
     
  • Nikkei 225

    28.864,32
    -65,78 (-0,23%)
     
  • FTSE 100

    6.630,52
    -20,36 (-0,31%)
     
  • CAC 40

    5.782,65
    -48,00 (-0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.920,15
    +196,68 (+1,55%)
     

DAX-FLASH: Dax vor der Rückkehr über 13 700 Punkte

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem starken Wochenauftakt dürfte die Erholung des Dax <DE0008469008> am Dienstag weiter gehen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,6 Prozent höher auf 13 704 Punkte. Der Index ist damit auf dem Weg zurück in positives Jahresterrain, das er bei 13 718 Zählern erreichen würde. Zuvor war die Stimmung auch an den US-Börsen und in Asien positiv. Die Turbulenzen, die in der Vorwoche vom Kräftemessen zwischen professionellen Leerverkäufern und privaten Anlegern ausgelöst wurden, traten etwas in den Hintergrund.

Marktbeobachtern zufolge gehen die Märkte jetzt Schritt für Schritt wieder zum Normalprogramm über. Das heißt unter anderem, dass wieder Themen wie die Corona-Lage, Konjunkturhilfen und die angelaufene Berichtssaison stärker in den Mittelpunkt rücken. Am Dienstag gibt es finale Zahlen oder Eckdaten von Siemens Energy <DE000ENER6Y0> sowie Wacker Chemie <DE000WCH8881> zu verarbeiten und am Abend nach US-Börsenschluss jene der US-Tech-Riesen Amazon <US0231351067> und Alphabet <US02079K3059>.

Was die Pandemie betrifft, bleiben die Sorgen um die wirtschaftlichen Auswirkungen und die Hoffnung auf schnellere Fortschritte bei den Impfungen. Im Ringen um ein weiteres US-Konjunkturpaket hieß es am Montagabend, ein Treffen zwischen dem neuen demokratischen Präsidenten Joe Biden und republikanischen Senatoren sei "sehr produktiv" verlaufen aber ohne Durchbruch geblieben. Laut einer Senatorin sind sich beide Seiten einig, weiter im Gespräch zu bleiben.