Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    39.239,52
    +5,81 (+0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    38.955,50
    -113,73 (-0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    52.626,23
    +2.395,57 (+4,77%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.032,92
    +56,67 (+0,35%)
     
  • S&P 500

    5.074,78
    +5,25 (+0,10%)
     

DAX-FLASH: Dax etwas schwächer erwartet - US-Zinspolitik im Blick

FRANKFURT (dpa-AFX) -Nach einem weiteren Dämpfer für die Zinssenkungsfantasien vieler Investoren zeichnet sich am deutschen Aktienmarkt ein etwas schwächerer Wochenstart am. Der Broker IG taxierte den Dax DE0008469008 am Montag knapp zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,25 Prozent tiefer auf 16 876 Punkte.

Mit 17 004,55 Punkten hatte der deutsche Leitindex am Freitag zunächst seine alte Bestmarke aus dem Dezember knapp hinter sich gelassen, bevor überraschend starke US-Arbeitsmarktdaten ihn bremsten. Denn ein starker Arbeitsmarkt mit deutlichem Lohndruck nach oben nährt Inflationsrisiken. Daher dürfte die US-Notenbank Fed den Leitzins eher länger hochhalten. Gleichwohl unterstreichen die Jobdaten, dass die US-Wirtschaft die rasanten Zinserhöhungen des vergangenen Jahres bisher recht gut wegsteckt. Das könnte größeren Druck auf die Börsen verhindert haben.

In einem am Sonntag veröffentlichten Interview mit dem US-Sender CBS sagte Fed-Chef Jerome Powell zudem, dass der Leitzins wohl erst nach dem März sinken könnte. Da das Interview bereits am Donnerstag, also vor der Veröffentlichung der US-Jobzahlen aufgezeichnet worden war, dürften die Daten Powell in seiner Sicht der Dinge eher bestärkt haben.

In der neuen Woche richten sich die Blicke neben wichtigen Stimmungsdaten aus der Wirtschaft der Eurozone auf die laufende Berichtssaison der Unternehmen, die unter anderem mit Dax-Werten wie Deutsche Börse DE0005810055, Siemens DE0007236101 und Infineon DE0006231004 in die nächste Runde geht.