Deutsche Märkte öffnen in 39 Minuten
  • Nikkei 225

    29.027,94
    +284,69 (+0,99%)
     
  • Dow Jones 30

    31.802,44
    +306,14 (+0,97%)
     
  • BTC-EUR

    45.297,13
    +2.261,85 (+5,26%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.082,67
    +58,46 (+5,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.609,16
    -310,99 (-2,41%)
     
  • S&P 500

    3.821,35
    -20,59 (-0,54%)
     

DAX vor Crash? Die Euphorie ist ein Problem

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 2 Min.
DAX 40 kommt Börse
DAX 40 kommt Börse

Der DAX ist zuletzt wieder vermehrt in den Korrekturmodus eingetreten. Alleine in den letzten fünf Handelstagen korrigierte unser heimischer Leitindex von ca. 14.000 Punkten auf rund 13.600 Zähler. Allerdings zeichnet sich eine weitere Abwärtsdynamik im Donnerstagshandel ab.

Steht der DAX nun möglicherweise vor einem Crash? Könnte schon sein. Jedenfalls können wir festhalten, dass die Euphorie gegenwärtig besonders groß ist. Das könnte zumindest für eine ausgewachsenere Korrektur ausreichend sein.

DAX vor Korrektur oder Crash …?

Der DAX hat zuletzt wirklich eine bemerkenswerte Performance hingelegt, und das in einer schwierigen Zeit. COVID-19 belastet weiterhin die Märkte und die Wirtschaft. Der Lockdown in Deutschland ist bis Mitte Februar ausgeweitet worden. Das zeigt, dass die Erwartungen an eine Erholung und an ein Wirtschaftswachstum vielleicht zu groß sind. Wer weiß?

Allerdings ist das nicht der einzige Aspekt, wo die Euphorie möglicherweise zu groß ist. Auch bei vielen Aktien zeichnet sich das inzwischen ab. Egal ob es bei spannenden Tech-Aktien ist, die von Hoch zu Hoch eilen. Oder aber bei Extremfällen wie zuletzt der GameStop-Aktie. Einige Investoren sind bereit, hohe Risiken einzugehen, um einzelne Aktien oder auch ganze Indizes weiter nach oben zu treiben.

Das könnte ein Kernproblem nach sich ziehen: Wer kauft auf dem derzeitigen Niveau noch? Inzwischen dürfte die Anzahl der neuen Investoren mit Cash möglicherweise schon zurückgehen. Viele sind voll investiert und auch institutionelle Investoren wollten zuletzt ihre Cash-Quoten reduzieren. Das weitere Aufwärtspotenzial könnte dadurch begrenzt sein.

Hör vielleicht auf Warren Buffett

Wenn wir alle diese Faktoren daher jetzt zusammenzählen, so können wir wohl wirklich sagen: Ja, die Börsen befinden sich zumindest in Teilen in einer euphorischen Phase. Möglicherweise wird das im DAX noch weiter anhalten. Vielleicht noch einige Wochen oder auch ein paar Monate. Vielleicht auch noch ein, zwei Jahre.

Foolishe Investoren sollten jedoch möglicherweise wieder vermehrt an ein Zitat von Warren Buffett denken. Nämlich: Sei ängstlich, wenn andere gierig sind. Ist Gier bereits vorhanden? Zumindest von Euphorie können wir jedenfalls sprechen. Alles Weitere könnte ein schmaler Grat sein.

Wie du diese Vorsicht jetzt ausdrücken solltest? Das ist natürlich dir überlassen. Und deiner persönlichen Ausgangslage. Vielleicht sind einige Verkäufe sinnvoll, vielleicht der Aufbau einer gewissen Cash-Quote. Oder vielleicht auch beides. Ein wenig ängstlich zu sein in Anbetracht der Ausgangslage erscheint mir jedenfalls nicht falsch.

DAX & Euphorie: Gefährlich …?

Zumindest kurzfristig könnten DAX und Co. daher in einer euphorischen Ausgangslage sein. Foolishe Investoren wissen jedoch, dass das eigentlich nur kurzfristig eine Gefahr ist und für langfristig orientierte Investoren kein Beinbruch ist. Ein Crash oder eine Korrektur ist schließlich auch eine Nachkaufchance. Aber auch eine solche will ein wenig vorbereitet sein.

The post DAX vor Crash? Die Euphorie ist ein Problem appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2021