Deutsche Märkte schließen in 30 Minuten
  • DAX

    15.950,39
    +67,15 (+0,42%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.310,40
    +38,21 (+0,89%)
     
  • Dow Jones 30

    35.911,81
    -201,79 (-0,56%)
     
  • Gold

    1.818,30
    +1,80 (+0,10%)
     
  • EUR/USD

    1,1404
    -0,0012 (-0,10%)
     
  • BTC-EUR

    37.268,23
    -911,15 (-2,39%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.019,49
    -6,24 (-0,61%)
     
  • Öl (Brent)

    83,95
    +0,13 (+0,16%)
     
  • MDAX

    34.629,27
    +110,66 (+0,32%)
     
  • TecDAX

    3.563,67
    +30,70 (+0,87%)
     
  • SDAX

    15.871,88
    +50,82 (+0,32%)
     
  • Nikkei 225

    28.333,52
    +209,24 (+0,74%)
     
  • FTSE 100

    7.610,40
    +67,45 (+0,89%)
     
  • CAC 40

    7.212,11
    +69,11 (+0,97%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.893,75
    +86,95 (+0,59%)
     

DAX über 16.000 direkt zum Jahresstart!

·Lesedauer: 2 Min.
DAX 40 kommt Börse Lockdown deutsche Aktien Börsenrallye
DAX 40 kommt Börse Lockdown deutsche Aktien Börsenrallye

Der DAX hat es zum Jahresstart also direkt gepackt: den Sprung über die Marke von 16.000 Zählern. Ob das ein Vorgeschmack dessen ist, wie das gesamte Börsenjahr 2022 wird, bleibt natürlich abzuwarten. Allerdings ist die erste Tendenz damit weiterhin erfolgreich.

Wenn der DAX jetzt erneut bei ca. 16.000 Zählern notiert, so sollten Foolishe Investoren unter anderem bedenken: Bis zum Rekordhoch von knapp 16.300 Punkten ist es nicht mehr so weit entfernt. Entsprechend sollte man sich vorbereiten, um jetzt noch die richtigen Investitionsentscheidungen zu treffen.

DAX über 16.000 Punkten: Selektiv agieren

Ich jedenfalls habe mir eines auf die Fahnen geschrieben, wenn es um das Investieren in diesem Börsenjahr 2022 und mit einem DAX bei über 16.000 Punkte geht: Selektiv zu handeln. Es geht für mich jetzt vermehrt darum, die günstigen, langfristig aussichtsreichen Aktien zu identifizieren. Wobei hier zugegebenermaßen jeder seine unterschiedlichen Favoriten haben kann.

Grundsätzlich zieht sich eine Tendenz aus dem Börsenjahr 2021 fort: Dass die Turnaround-Aktien das Zepter in die Hand nehmen. Zykliker und Automobil-Aktien scheinen wieder einmal hoch in der Gunst zu stehen. Ob das die Top-Aktien sind, in die man jetzt noch investieren kann, sei einfach mal dahingestellt.

Ich selbst jedenfalls würde mich auf günstige, dividendenstarke, weitgehend zuverlässige und operativ stabile DAX-Aktien konzentrieren. In der Versicherungsbranche und bei Gesundheitskonzernen existieren noch attraktive langfristige Möglichkeiten. Selbst bei einem Leitindex oberhalb der Marke von 16.000 Zählern. Aber wie gesagt: Das muss im Zweifel jeder selbst entscheiden.

Weitere Erkenntnis: Nichts wirkt irgendwie zu teuer …

Eine weitere Erkenntnis, die ich bei einem DAX auf einem Zählerstand von 16.000 Punkten erkenne, ist: Nichts wirkt jetzt zu teuer. Nein, sondern gerade weil Wachstumsaktien zuletzt korrigierten und besonders günstige Zykliker aufgeholt haben, ist die derzeitige Ausgangslage absolut bemerkenswert. Überteuerte Verhältnisse sehe ich jedenfalls nicht zwangsläufig.

Vielleicht ist das auch eine wichtige Perspektive: Der DAX notiert zwar rein punktetechnisch hoch, aber nicht auf einem maßlos übertriebenen Level. Möglicherweise ist das die Basis für weitere Kursgewinne. Wobei das Börsenjahr 2022 natürlich zeigen muss, was möglich ist und was nicht.

Für den Moment können wir bloß sagen: Unser heimischer Leitindex ist mit einem Quäntchen Zuversicht in diese Börsenperiode gestartet. Ob es dabei bleibt, ob sich die Stimmung ändert oder irgendetwas dazwischen, das zeigen die nächsten Wochen und Monate. Wichtig ist, dass du als Foolisher Investor jetzt deinen Plan entwirfst, wie du mit einem Leitindex auf diesem Niveau noch investieren kannst.

Der Artikel DAX über 16.000 direkt zum Jahresstart! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.