Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 41 Minuten
  • Nikkei 225

    27.574,43
    -111,97 (-0,40%)
     
  • Dow Jones 30

    33.781,48
    +183,56 (+0,55%)
     
  • BTC-EUR

    16.317,78
    +233,53 (+1,45%)
     
  • CMC Crypto 200

    405,01
    +10,32 (+2,62%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.082,00
    +123,45 (+1,13%)
     
  • S&P 500

    3.963,51
    +29,59 (+0,75%)
     

DAX über 14.000 Punkten: Dividendenaristokrat Fresenius hat Aufholpotenzial!

DAX 40 kommt Börse Lockdown deutsche Aktien Börsenrallye
DAX 40 kommt Börse Lockdown deutsche Aktien Börsenrallye

Der DAX notiert über 14.000 Punkten und Fresenius (WKN: 578560) macht wieder einmal nur halbherzig mit. Der Dividendenaristokrat schaffte zwar zuletzt einen kleinen Kurssprung auf 24 Euro. Trotzdem ist auch das relative Momentum mit einem Kursplus von lediglich knapp unter 3 % am Turnaround-Thursday vergleichsweise schwach gewesen.

Ich glaube, dass die Fresenius-Aktie tendenziell gerade jetzt wieder mehr Potenzial haben könnte. Das Thema Inflation, das den Aktienmarkt in die Höhe schießen ließ, ist schließlich auch ein Grund, warum es bei dem DAX-Dividendenaristokraten im Moment nicht so läuft.

DAX über 14.000 Punkten: Dividendenaristokrat Fresenius im Fokus!

Es gibt einige Gründe, warum die Fresenius-Aktie mit einem Aktienkurs von 24, einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von unter 10, 4 % Dividendenrendite und einem Kurs-Umsatz-Verhältnis von nicht einmal 0,4 bewertet ist. Zuletzt sind es jedoch auch Sorgen um die steigenden Zinsen und die hohe Inflation gewesen. Der DAX-Gesundheitskonzern ist relativ hoch verschuldet mit Fremdmitteln in zweistelliger Milliardenhöhe. Höhere Zinsen können sich mittelfristig auswirken, wobei ein großer Anteil in langfristigen Verbindlichkeiten steckt.

Wenn jedoch bei Fresenius durch eine niedrige Inflation das Zinsrisiko sinkt, könnte das zu einer Neubewertung und einem Turnaround beitragen. Zumal Fresenius derzeit ein solides Renditepotenzial besitzt, weiterhin profitabel agiert und die 4 % Dividendenrendite mit einem Ausschüttungsverhältnis um ca. 30 % sehr nachhaltig erscheint.

Bei einem DAX-Stand von 14.000 Punkten fällt ein weiteres Mal auf, wie abgeschlagen der DAX-Gesundheitskonzern und -Dividendenaristokrat im Moment ist. Operative Probleme bei Medical Care werden derzeit einfach höher gewichtet als die Werte, die Kabi oder auch Helios verbriefen. Selbst der Elan des neuen CEOs Sen ist zuvor in Teilen wieder verpufft. Mit einer strategischen Neuausrichtung, geringerer Inflation und der günstigen Bewertung kann das womöglich ein Beginn für den Turnaround sein.

Value trotz Verschuldung: Möglich

Bei Fresenius sehe ich jedenfalls die realistische Möglichkeit, dass sich das Value-Profil auszahlt. Die hohe Verschuldung wird womöglich weniger problematisch, wenn die Zinsen nicht so stark steigen sollten. Ein DAX von 14.000 Punkten zeigt im breiten Markt eigentlich wieder mehr Zuversicht dahin gehend.

Keine Frage: Risikolos ist Fresenius damit auch nicht. Aber wer nach einem soliden Value-Profil sucht, bei dem es Chancen, vertretbare Risiken, eine solide Dividende und ein eigentlich solides operatives Fundament gibt, der ist bei dem Dividendenaristokraten richtig. Dass unser Leitindex über 14.000 Punkte gesprungen ist, kann ein Indikator dafür sein, dass die wirklich günstigen Chancen bald rarer sein könnten.

Der Artikel DAX über 14.000 Punkten: Dividendenaristokrat Fresenius hat Aufholpotenzial! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Fresenius. The Motley Fool empfiehlt Fresenius.

Motley Fool Deutschland 2022