Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.603,24
    +155,20 (+1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.112,33
    +28,96 (+0,71%)
     
  • Dow Jones 30

    33.857,75
    +567,67 (+1,71%)
     
  • Gold

    1.783,10
    +14,10 (+0,80%)
     
  • EUR/USD

    1,1919
    +0,0054 (+0,4529%)
     
  • BTC-EUR

    27.253,85
    -2.112,14 (-7,19%)
     
  • CMC Crypto 200

    790,28
    -60,06 (-7,06%)
     
  • Öl (Brent)

    73,71
    +2,07 (+2,89%)
     
  • MDAX

    34.198,71
    +176,19 (+0,52%)
     
  • TecDAX

    3.486,12
    -3,25 (-0,09%)
     
  • SDAX

    16.095,46
    +90,54 (+0,57%)
     
  • Nikkei 225

    28.010,93
    -953,15 (-3,29%)
     
  • FTSE 100

    7.062,29
    +44,82 (+0,64%)
     
  • CAC 40

    6.602,54
    +33,38 (+0,51%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.134,60
    +104,23 (+0,74%)
     

Dave Bautista spielt neben Daniel Craig in "Knives Out"-Fortsetzung

·Lesedauer: 1 Min.
Dave Bautista wird in "Knives Out 2" zu sehen sein. (Bild: Kathy Hutchins/ Shutterstock.com)
Dave Bautista wird in "Knives Out 2" zu sehen sein. (Bild: Kathy Hutchins/ Shutterstock.com)

Netflix wird zwei Fortsetzungen des Kinohits "Knives Out - Mord ist Familiensache" (2019) drehen. Dass Daniel Craig (53) erneut in seine Rolle als Detektiv Benoit Blanc schlüpft, war bereits bekannt. Jetzt ist ein neues Mitglied zum Cast gestoßen: Dave Bautista (52, "Army of the Dead") wird in der Fortsetzung mitspielen. "Hat 007 wirklich geglaubt, dass er mich aus einem Zug schubsen kann und das das Ende war?", witzelt der US-Schauspieler in einer Instagram Story und bestätigt damit die Cast-Nachricht von "Deadline". Damit spielt Bautista auf seine Rolle als Mr. Hinx im James-Bond-Film "Spectre" (2015) an, in dem Craig den Geheimagenten mimte.

Die Produktion des ersten "Knives Out"-Sequels soll im Juni in Griechenland beginnen. Neben Daniel Craig waren in "Knives Out" auch Chris Evans (39), Ana de Armas (33), Jamie Lee Curtis (62), Michael Shannon (46), Toni Collette (48), Lakeith Stanfield (29) und Christopher Plummer (1929-2021) zu sehen. Bei Kosten von 40 Millionen US-Dollar spielte der Film weltweit mehr als 311 Millionen Dollar ein.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.