Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 55 Minuten
  • DAX

    12.580,55
    +179,35 (+1,45%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.412,85
    +53,02 (+1,58%)
     
  • Dow Jones 30

    30.967,82
    -129,44 (-0,42%)
     
  • Gold

    1.759,30
    -4,60 (-0,26%)
     
  • EUR/USD

    1,0224
    -0,0046 (-0,45%)
     
  • BTC-EUR

    19.725,84
    +242,15 (+1,24%)
     
  • CMC Crypto 200

    437,48
    -2,55 (-0,58%)
     
  • Öl (Brent)

    99,98
    +0,48 (+0,48%)
     
  • MDAX

    25.019,29
    +384,29 (+1,56%)
     
  • TecDAX

    2.897,86
    +50,21 (+1,76%)
     
  • SDAX

    11.795,66
    +218,66 (+1,89%)
     
  • Nikkei 225

    26.107,65
    -315,82 (-1,20%)
     
  • FTSE 100

    7.137,20
    +111,73 (+1,59%)
     
  • CAC 40

    5.888,86
    +93,90 (+1,62%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.322,24
    +194,39 (+1,75%)
     

Dauerhaft hohe Inflation: Kauf ich nicht!

Seifenblase
Seifenblase

Kaum hat sich die Inflation entzündet, warnen Experten vor dauerhaft hohen Inflationsraten. Das ist keineswegs verboten und natürlich absolut möglich.

Es wäre auch nicht das erste Mal, dass hierzulande dauerhaft hohe Inflationsraten für schlechte Laune sorgen. In vielen Ländern außerhalb der Eurozone sind zweistellige Inflationsraten gar seit vielen Jahren der unrühmliche Standard.

Doch wir leben nun mal in Europa. Mit dem Euro und mit seiner zunehmend schwankenden Kaufkraft.

Auch als Investor ist mir die Inflation nicht egal. Ganz im Gegenteil. Als eine von vielen Kennzahlen beeinflusst die Inflationsrate meine Investitionsentscheidungen enorm.

Aber wenn ich etwas über zukünftige Inflationsraten wissen möchte, frage ich sicher keine Experten. Ich schaue einfach auf den besten Experten überhaupt: den Markt. Und der sagt mir: Inflation ist kein Thema, das mich jetzt interessieren sollte.

Hier macht die Inflation den Kurs

Der Lyxor EUR 2-10Y Inflation Expectations UCITS ETF (WKN: LYX0U6) hat in den vergangenen Monaten hervorragende Arbeit geleistet. Leider sehe ich immer wieder, dass viele ETF-Investoren den Anwendungszweck des Lyxor-ETFs grundlegend missverstehen.

Wie der Name schon sagt: Bei diesem ETF macht die erwartete Inflation den Kurs. Also die Inflationsrate, die erst in einigen Monaten oder Jahren konkret messbar wird.

Somit kann der Kurs von diesem ETF durchaus fallen, obwohl die Inflationsrate steigt, je nachdem, was die Marktteilnehmer für die Zukunft erwarten.

Auch dieses 52-Wochen-Hoch kaufe ich nicht

Derzeit stehen die Inflationserwartungen in der Nähe des Rekordhochs (Stand: 15.06.2022). Der Kurs des Lyxor-ETF steht auf einem 52-Wochen-Hoch.

Kommt jetzt also noch mehr und noch höhere Inflation? Auf den ersten Blick scheint genau diese Prognose in den Kursen zu stecken.

Doch für diesen ETF gilt genau das, was für mich auch bei anderen ETFs und praktisch allen Anlageklassen gilt: Ich kaufe nichts, was auf Sicht von 52 Wochen maximal teuer ist.

Bei diesem ETF hingegen läuft mir das Wasser im Mund zusammen!

Das bedeutet nicht, dass ich höhere Inflationsraten für ausgeschlossen halte. Das bedeutet auch nicht, dass der Kurs des Lyxor-ETFs bald zwangsläufig fallen muss.

Es bedeutet lediglich, dass ich keinen Trend kaufe, den längst alle sehen. Kurzum: Prognosen zu einer dauerhaft hohen Inflation kaufe ich nicht.

Stattdessen kaufe ich lieber das, worauf derzeit nur die wenigstens schauen. Der WisdomTree Cloud Computing UCITS ETF (WKN: A2PQVE) hat sein 52-Wochen-Tief längst nach unten gerissen. So langsam nähert sich der Kurs des Cloud-ETF einem Niveau an, das zuletzt vor dem Corona-Crash gesehen wurde.

Da läuft mir doch glatt das Wasser im Mund zusammen. Denn viele der beteiligten Unternehmen kenne ich wie meine Westentasche. Inflation? Langweilig!

Der Artikel Dauerhaft hohe Inflation: Kauf ich nicht! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.