Deutsche Märkte schließen in 57 Minuten

Das gehört in jede Geldbörse – 10 Tipps

Stefanie Kühn
Finanzexpertin Yahoo Finanzen
Ordnung im Geldbeutel spart viel Zeit (Symbolbild: Getty Images)

Kennen Sie das auch? Sie suchen in den Fächern Ihres Portemonnaies verzweifelt nach der richtigen Karte, dem Ausweis oder Führerschein. Ordnung in der Geldbörse hilft, immer alles schnell zur Hand zu haben. Doch was muss wirklich mit?

Lesen Sie auch: Für den Fall der Fälle: Diese sieben Dinge sollten außerhalb Ihres Hauses lagern

1) Girocard: Die früher als ec-Karte bezeichnete Karte der Hausbank gehört in jeden Geldbeutel. Denn wenn Sie unterwegs doch etwas größeres einkaufen oder tanken müssen, reicht das Bargeld oft nicht. Wenn Sie mehrere Girokarten von unterschiedlichen Banken besitzen, dann reicht die Karte der Hauptbank. Sie verringern so auch das Risiko, falls Ihnen die Brieftasche abhanden kommt.

2) Kreditkarte: Eine Kreditkarte sollte kostenlos sein, und so eingestellt sein, dass Ausgaben, die mit dieser Karte bezahlt werden, nicht zu Sollzinsen führen. Entweder es folgt sofort die Belastung auf dem Girokonto oder Sie haben ein Guthaben auf der Karte.

3) Bargeld: Dies ist ja der ursprüngliche Sinn eines Portemonnaies. Leeren Sie Ihr Kleingeld regelmäßig in ein Sparschwein und schlachten Sie dieses dann zu besonderen Gelegenheiten. Falls man den Geldbeutel doch mal vergisst, ist es gut, wenn Sie noch eine kleine Reserve dabei haben – zum Beispiel im Handschuhfach des Autos oder in der Handyhülle.

4) Krankenversicherungskarte: Es kann immer passieren, dass Sie kurzfristig einen Arzt aufsuchen müssen. Gut, wenn Sie die Karte dann nicht erst suchen müssen. Wer Kinder hat, sollte auch die Karten der Kinder dabei haben.

5) Personalausweis: Sie sollten sich ausweisen können, daher gehört er in jedes Portemonnaie. Der Reisepass dagegen kann zu Hause bleiben – auch passt er schwer in einen Geldbeutel. So ist auch gesichert, dass Sie immer über mindestens ein Ausweisdokument verfügen.

6) Führerschein und Zulassung: Diese müssen Sie dabei haben, wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind. Der Kfz-Brief dagegen darf im Schließfach liegen, um so vor Witterungsgefahren und Diebstahl geschützt zu sein.

7) Kundenkarten: Immer mehr Programme arbeiten inzwischen mit Apps. Hier können Sie also langsam aussortieren.

8) Notfallkarte: Diese selbst beschriebene Karte ist für Notfälle wichtig. Darauf gehört die Person, die im Notfall zu benachrichtigen wäre, und eine Liste dessen, was Sie an Dokumenten hinterlegt haben, wie Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Organspendeausweis, Testament etc. Eine solche Karte kann Leben retten, wissen die Ärzte doch durch eine solche Information schneller, wen sie bezüglich einer Behandlung fragen können.

9) Fahrkarte, Bahncard, beruflicher Ausweis (wie z.B. Presse- oder Anwaltsausweis), ADAC-Karte sind weitere Beispiele dessen, was im Geldbeutel nützlich ist.

10) Nicht zu finden sein sollten Zettelchen mit Geheimzahlen oder Passwörtern.