Deutsche Märkte geschlossen

Das bedeutet die neue Grundsteuer für die Mieter

Ena Clarke
Freie Autorin

Bund und Länder haben sich auf Eckpunkte der neuen Grundsteuer geeinigt. Doch was bedeutet das für die Mieten und Immobilienpreise?

Die neue Grundsteuer hat Auswirkungen auf viele Mieter. (Symbolbild: Getty Images)

Die “Eckpunkte für die Reform des Grundsteuer- und Bewertungsrechts”, wie es offiziell heißt, passen auf nur eine DIN-A4-Seite. Demnach sollen für die Bemessung der Grundsteuer künftig die Mietkosten, das Baujahr des Gebäudes und die Bodenrichtwerte herangezogen werden. Die Bemessungsgrundlage bei Wohngrundstücken soll künftig an die durchschnittlichen Nettokaltmieten anknüpfen. Für den Fall, dass die tatsächlichen Mieten stark über oder unter diesen Durchschnitt liegen, sind Ausnahmen vorgesehen.

Grundsteuer-Reform: Söder verlangt Änderungen

Das könnte trotzdem bedeuten, dass all jene, die jetzt schon viel Geld fürs Wohnen ausgeben (müssen), in Zukunft mit weiteren Mehrbelastungen zu rechnen haben. “Wohnen in den Ballungsräumen wird so noch teurer werden. Das ist ein Schlag ins Kontor für die Mieter in Deutschland“, sagte Florian Toncar, finanzpolitischer Sprecher der FDP, der Süddeutschen Zeitung.

“Wir befürchten Schlimmes“

Da die Vermieter die Grundsteuer gegen den Willen von SPD, Grüne, Linke und Deutschen Mieterbund weiter als Betriebskosten auf die Nebenkosten umlegen können, zahlen nämlich auch die Mieter indirekt die Steuer. Diese Kosten belaufen sich im Durchschnitt auf 19 Cent pro Quadratmeter.

Grundsteuer: Kommunen für Kompromiss

“Mit einer solchen wertorientierten Grundsteuer droht Deutschland eine Bürokratie- und Streitwelle sowie eine in vielen Fällen starke Kostensteigerung gerade bei preiswert vermieteten Wohnungen in sonst teuren Lagen”, warnte der Präsident des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft GdW, Axel Gedaschko, gegenüber der AFP.

Sorgen macht sich auch Reinhold von Eben-Worlée, der Präsident der Familienunternehmer. “An den Eckwerten ist überhaupt nicht erkennbar, wie das für produzierende Unternehmen anwendbar sein soll”, sagte er. “Wir befürchten Schlimmes.“ Rund 40 Prozent der Grundsteuer-Abgaben fallen auf Unternehmen.

VIDEO: Was künftig in die Berechnung der Grundsteuer einfließt