Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 53 Minute
  • DAX

    15.247,39
    -121,00 (-0,79%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.976,72
    -43,19 (-1,07%)
     
  • Dow Jones 30

    33.979,58
    -98,05 (-0,29%)
     
  • Gold

    1.768,40
    -2,20 (-0,12%)
     
  • EUR/USD

    1,2047
    +0,0006 (+0,05%)
     
  • BTC-EUR

    46.644,59
    -918,77 (-1,93%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.272,26
    +37,85 (+3,07%)
     
  • Öl (Brent)

    63,50
    +0,12 (+0,19%)
     
  • MDAX

    32.807,58
    -290,88 (-0,88%)
     
  • TecDAX

    3.486,47
    -24,92 (-0,71%)
     
  • SDAX

    15.822,17
    -105,20 (-0,66%)
     
  • Nikkei 225

    29.100,38
    -584,99 (-1,97%)
     
  • FTSE 100

    6.923,02
    -77,06 (-1,10%)
     
  • CAC 40

    6.212,83
    -83,86 (-1,33%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.901,39
    -13,38 (-0,10%)
     

Darum benutzt Bill Gates lieber ein Android-Handy als ein iPhone

Willy Flemmer
·Freier Autor für Yahoo
·Lesedauer: 2 Min.

Wenn es um Smartphones geht, dann schwärt Bill Gates auf Android-Geräte. Warum er diesen gegenüber den iPhones den Vorzug gibt, verriet die Software-Legende in einem Interview.

Bill Gates delivers a speech at the fundraising day at the Sixth World Fund Conference in Lyon, France, on October 10, 2019. (Photo by Nicolas Liponne/NurPhoto via Getty Images)
Bill Gates bei einer Rede im Rahmen der Sixth World Fund Conference in Lyon, Frankreich am 10. October 2019. (Bild: Nicolas Liponne/NurPhoto via Getty Images)

Bill Gates benutzt lieber Android-Smartphones als iPhones. Grund ist nicht etwa, dass Apples Handys aus mangelhafter Hardware bestünden oder ein minderwertiges Software-System enthielten. Zumindest weist nichts auf diese Erklärungen in dem Interview hin, das der Unternehmer und Philanthrop mit dem Journalisten Andrew Ross Sorkin und dem Clubhouse-Gründer Paul Davidson führte. Ausschlaggegend ist vielmehr die Tatsache, dass sich Android-Handys sozusagen besser mit der Software jenes Unternehmens vertragen, das er mit aus der Taufe gehoben hat: Microsoft.

"Einige Android-Hersteller haben Microsoft vorinstalliert und das macht es für mich leicht", sagt Gates in dem Gespräch, das auf Clubhouse veröffentlicht wurde, dem sozialen Netzwerk für Audio-Kommunikation. "Sie sind flexibler in Bezug auf die Verbindung der Software mit dem Betriebssystem." Daran habe er sich gewöhnt, so der ehemalige Microsoft-Chef. Viele seiner Freunde würden ein iPhone benutzen. Auch er hätte schon des Öfteren mit einem Apple-Handy "herumgespielt", mit sich "herumtragen" würde er aber ein Android-Gerät.

Nachvollziehbare Gründe für das Android-Smartphone

Ein Beispiel für die "Flexibilität" von Smartphone-Herstellern gegenüber Microsoft-Produkten ist Samsung. Der koreanische Elektronikkonzern kooperiert seit Jahren mit dem Software-Giganten. Ein Ergebnis dieser Partnerschaft ist die Microsoft-App "Your Phone"- bzw. "Ihr Smartphone", die sich unter dem Namen "Link zu Windows" auf mehreren Samsung-Handys befindet. Die Anwendung erlaubt eine Verknüpfung von mobilen Geräten und PCs, die auf Microsofts Betriebssystem Windows beruhen.

Auch mit Google arbeitet Microsoft zusammen. Eine Kooperationsplattform ist das Klapphandy Surface Duo, das in den USA seit September 2020 und hierzulande seit Anfang dieses Jahres erhältlich ist. Anders als entsprechende Geräte der Konkurrenz, die auf einen faltbaren Bildschirm setzen, besteht dieses aus zwei separaten Displays. Betrieben wird das Smartphone mit Googles Android.

Bill Gates: Warnung vor Corona-Reinfektionen, "bis wir der ganzen Welt geholfen haben"

Es hat also nachvollziehbare Gründe, wieso der Microsoft-Mitgründer lieber Android-Handys benutzt als ein Gerät des Herstellers Apple, der lieber eigene Hardware mit eigener Software verknüpft. Dass Gates vor diesen Hintergrund aber ausgerechnet ein Interview für Clubhouse führte, ist wiederum bemerkenswert. Die App gibt es derzeit nur für iPhones und iPads – was sich aber bald ändern soll. Laut Konzernchef Davidson gehöre die Entwicklung einer Android-Version des Dienstes zu den obersten Prioritäten des Betreibers. Vielleicht hat diese Aussicht Gates aus der Reserve gelockt – ganz nach dem Motto: Wer mit Microsoft spielt, mit dem spiele auch ich.

VIDEO: Bill Gates prognostiziert: In Zukunft weniger Geschäftsreisen