Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 20 Minuten
  • Nikkei 225

    28.075,87
    -888,21 (-3,07%)
     
  • Dow Jones 30

    33.290,08
    -533,32 (-1,58%)
     
  • BTC-EUR

    29.830,33
    -537,11 (-1,77%)
     
  • CMC Crypto 200

    880,43
    -59,52 (-6,33%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.030,38
    -131,02 (-0,93%)
     
  • S&P 500

    4.166,45
    -55,41 (-1,31%)
     

MvG knackt irre Marke - Wright mit Mini-Krise

MvG knackt irre Marke - Wright mit Mini-Krise
MvG knackt irre Marke - Wright mit Mini-Krise

Starker Auftritt von Dimitri Van den Bergh in der Unibet Premier League of Darts! (alle Spieltage der Unibet Premier League of Darts 2021 LIVE im TV auf SPORT1, im LIVESTREAM und im LIVETICKER)

Der Belgier hat sich am 11. Spieltag in Milton Keynes mit 8:5 gegen Tabellenführer Nathan Aspinall durchgesetzt und damit eine neun Spiele andauernde Siegesserie von "The Asp" beendet. "The Dreammaker" selbst hat nur eine Partie aus den vergangenen acht verloren.

SPORT1 Akademie - Werde mit Raymond van Barneveld zum Darts-Star | ANZEIGE

Den Grundstein für seinen Erfolg legte Van den Bergh bereits im achten Leg: Mit einem 136er-Finish machte der 26-Jährige das Break zum 5:3 klar. Aspinall wartete in der Folge vergeblich auf ein eigenes Break.

Zwar baute der 29-Jährige ständig Druck auf seinen Kontrahenten auf, doch Van den Bergh blieb in den wichtigen Momenten cool und verteidigte seinen Vorsprung. Mit dem zweiten Matchdart machte er den Sack zu.

Ein Blick auf die Statistiken zeigt: Beide Darts-Profis lieferten sich ein Duell auf höchstem Niveau. Van den Bergh hatte trotz eines starken Drei-Dart-Average von 102.89 Punkten in dieser Kategorie das Nachsehen. Aspinall zauberte im Schnitt 103.33 Punkte ans Oche. Dafür war der Brite (50%) nicht so sicher auf die Doppel wie sein Gegner (61.54%).

Wade mit Comeback gegen de Sousa

Im zweiten Spiel des Abends belohnte sich James Wade für ein furioses Comeback gegen José de Sousa mit einem Punkt.

"The Machine" verpatzte den Start in die Partie auf ganzer Linie und geriet schnell mit 2:6 in Rückstand. Das Duell schien bereits entschieden, doch dann startete der Nachrücker zur Aufholjagd und verkürzte Leg für Leg.

Beim Stand von 6:7 hätte de Sousa eigentlich sogar das Spiel schon für sich entscheiden können. Insgesamt ließ der Portugiese aber vier Matchdarts liegen und ermöglichte Wade somit den Ausgleich zum 7:7 auf den letzten Drücker.

"The Special One" hatte dabei besonders mit einer Doppel-Schwäche zu kämpfen. Der 47-Jährige traf nur 36.84 Prozent seiner Versuche auf die Doppel, was auch seinen Average trotz zehn perfekter Aufnahmen auf 97.56 Punkte drückte.

Anderson schlägt Wright und witzelt

Gary Anderson hat mit einem deutlichen 8:3-Sieg im Schotten-Duell gegen Peter Wright den letzten Tabellenplatz verlassen.

Für "The Flying Scotsman" war es der erste Erfolg nach vier Spielen ohne Sieg. "Snakebite" befindet sich indes in einer Mini-Krise. Dem 51-Jährigen gelang in den vergangenen sechs Spielen nur ein Sieg. Nach der Pleite im Duell der Altmeister bildet Wright das Tabellenschlusslicht.

Der Weltranglistenzweite kehrte für das Match gegen Anderson zu seinen alten Pfeilen zurück, mit welchen er die Premier-League-Saison auch begonnen hatte. Doch der Wechsel brachte nicht den gewünschten Erfolg.

Anderson sorgte derweil für einen Lacher auf der Bühne. Nachdem Caller Russ Bray bei einer Aufnahme von Wright mehrmals die Punktzahl checken musste, bot ihm Anderson mit einer deutenden Geste scherzhaft seine Brille an. "Coole Aktion von Gary Anderson", amüsierte sich auch SPORT1-Experte Max Hopp.

Van Gerwen feiert nächsten Sieg

Zum Abschluss des 11. Spieltags hat Michael van Gerwen seinen zweiten Sieg in Folge gefeiert und sich mit 8:5 gegen Jonny Clayton durchgesetzt. Für den Weltranglistendritten war es der insgesamt 100. Erfolg in der Premier League. Diese Marke hat bisher nur Darts-Legende Phil Taylor mit 141 Siegen getoppt.

Der Niederländer startete gut in die Partie und erarbeitete sich mit drei gewonnenen Legs in Serie einen 4:2-Vorsprung. Allerdings hatte "Mighty Mike" in der Folge einen kurzen Durchhänger und ließ "The Ferret" wieder ausgleichen.

SPORT1 STARTER PAKET – Dartscheibe, Pfeile & Zubehör. Jetzt günstig im Set erhältlich – HIER SICHERN | ANZEIGE

"Ich glaube manchmal, dass er am Anfang zu sehr an sein A-Game anknüpfen will. Er startet dann wie eine Maschine rein. Aber er 'überpaced' hier und da. Es wirkt manchmal zu verbissen auf mich. Zu viel Anspannung ist auch nicht gut", analysierte Hopp.

Mit einer Leistungssteigerung setzte sich van Gerwen allerdings wieder ab und gab die Führung nicht mehr aus der Hand. Für seinen nächsten Sieg belohnte sich der 32-Jährige mit dem zweiten Tabellenplatz.

"Das ist wichtig für ihn, nachdem er letztes Jahr die Playoffs verpasst hat. Dieses Jahr ist er noch ohne Titel. Da käme ein Premier-League-Titel genau zum richtigen Zeitpunkt", so Hopp.

Die Ergebnisse des 11. Spieltags im Überblick:

Nathan Aspinall - Dimitri Van den Bergh 6:8
James Wade - José de Sousa 7:7
Gary Anderson - Peter Wright 8:3
Michael van Gerwen - Jonny Clayton 8:5

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.