Werbung
Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 35 Minuten
  • DAX

    18.158,98
    +90,77 (+0,50%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.905,13
    +24,71 (+0,51%)
     
  • Dow Jones 30

    38.778,10
    +188,94 (+0,49%)
     
  • Gold

    2.331,60
    +2,60 (+0,11%)
     
  • EUR/USD

    1,0726
    -0,0009 (-0,09%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.244,04
    -524,71 (-0,85%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.364,74
    -24,67 (-1,78%)
     
  • Öl (Brent)

    80,22
    -0,11 (-0,14%)
     
  • MDAX

    25.642,71
    +159,20 (+0,62%)
     
  • TecDAX

    3.340,47
    +17,75 (+0,53%)
     
  • SDAX

    14.560,70
    +88,34 (+0,61%)
     
  • Nikkei 225

    38.482,11
    +379,67 (+1,00%)
     
  • FTSE 100

    8.186,74
    +44,59 (+0,55%)
     
  • CAC 40

    7.599,05
    +27,48 (+0,36%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.857,02
    +168,14 (+0,95%)
     

Darts-EM: Pietreczko scheitert an van Gerwen

Darts-EM: Pietreczko scheitert an van Gerwen
Darts-EM: Pietreczko scheitert an van Gerwen

Die nächste Darts-Sensation bleibt vorerst aus: Ricardo Pietreczko hat bei der Heim-EM in Dortmund das Viertelfinale verpasst. Der 29-Jährige verlor in der zweiten Runde trotz einer erneut starken Vorstellung mit 7:10 gegen den dreimaligen Weltmeister und langjährigen Weltranglistenersten Michael van Gerwen (Niederlande), der nun am Sonntagnachmittag auf seinen Landsmann Gian van Veen trifft.

Pietreczko hatte vor knapp zwei Wochen beim European-Tour-Event in Hildesheim triumphiert, dabei im Halbfinale auch van Gerwen ausgeschaltet und als zweiter Deutscher nach Max Hopp 2018 überhaupt ein Turnier der PDC-Tour gewonnen. Zum Auftakt in der Westfalenhalle besiegte er den Titelverteidiger Ross Smith (6:3), gegen van Gerwen, den erfolgreichsten Pfeilewerfer nach der Ära von Legende Phil Taylor, hatte "Pikachu" letztlich keine Chance.

Dabei ging es famos los: Pietreczko, der bereits für die WM in London (15. Dezember 2023 bis 3. Januar 2024) qualifiziert ist, zauberte gleich im ersten Leg mit 167 das zweithöchste Finish ins Board - mit 3:2 ging es in die Pause. Doch van Gerwen steigerte sich, sicherte sich drei Legs in Folge und gab diesen Vorsprung nicht mehr her.

WERBUNG

Weiter um den EM-Titel kämpft auch Peter Wright, gegen den Pietreczko im Finale von Hildesheim seinen historischen Coup perfekt gemacht hatte. Der zweimalige Weltmeister aus Schottland besiegte den amtierenden WM-Champion und Weltranglistenersten Michael Smith (England) überraschend deutlich mit 10:4.

Sowohl die deutsche Nummer eins Gabriel Clemens als auch Martin Schindler waren bereits in der ersten Runde ausgeschieden.