Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.786,29
    -93,04 (-0,67%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.636,44
    -48,84 (-1,33%)
     
  • Dow Jones 30

    30.932,37
    -469,64 (-1,50%)
     
  • Gold

    1.733,00
    -42,40 (-2,39%)
     
  • EUR/USD

    1,2088
    -0,0099 (-0,81%)
     
  • BTC-EUR

    36.042,02
    -3.209,58 (-8,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    912,88
    -20,25 (-2,17%)
     
  • Öl (Brent)

    61,66
    -1,87 (-2,94%)
     
  • MDAX

    31.270,86
    -370,00 (-1,17%)
     
  • TecDAX

    3.346,40
    -21,82 (-0,65%)
     
  • SDAX

    15.109,96
    -157,04 (-1,03%)
     
  • Nikkei 225

    28.966,01
    -1.202,26 (-3,99%)
     
  • FTSE 100

    6.483,43
    -168,53 (-2,53%)
     
  • CAC 40

    5.703,22
    -80,67 (-1,39%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.192,35
    +72,92 (+0,56%)
     

Darauf hast du gewartet: Zwei hierzulande fast unbekannte Aktien für Dividendensammler!

Andre Kulpa, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 4 Min.
Sparrate gesetzliche Rente Dividendensammler
Sparrate gesetzliche Rente Dividendensammler

Hast du es auch schon bemerkt? In Deutschland gibt es derzeit wieder einen regelrechten Run auf Aktien. Verwunderlich ist dies keineswegs. Vor allem, weil es bei der Geldanlage ja absolut an Alternativen mangelt. Wohl auch deshalb erfreuen sich Dividendenaktien großer Beliebtheit. Denn mit ihnen lässt sich ja bekanntlich wunderbar ein zusätzlicher passiver Geldstrom aufbauen.

Viele Anleger setzen hierbei auf die großen soliden Zahlmeister aus dem DAX oder dem Dow Jones. Doch wenn man einmal ein wenig über den Tellerrand hinausblickt, dann lassen sich vor allem in den USA auch durchaus etwas unbekannte Werte für Dividendensammler finden. Zwei solcher Aktien wollen wir uns im heutigen Artikel einmal kurz anschauen.

PPL Corporation

Wie uns hierzulande die Börsenumsätze zeigen, ist die US-Holdinggesellschaft PPL Corporation (WKN: 895250) bei deutschen Anlegern höchstwahrscheinlich so gut wie unbekannt. Die Tochtergesellschaften von PPL betreiben im Südosten, Nordosten und auch im Westen der USA eigene Kraftwerke. Der mit diesen erzeugte Strom wird entweder an Wiederverkäufer oder an Endkunden vermarktet. Mehr als 6 Mio. Kunden werden so in den Vereinigten Staaten mit Energie beliefert.

Die erste Dividendenzahlung liegt bei PPL schon etwas länger zurück. Bereits am 01.04.1946 erfolgte die erste Ausschüttung an die Aktionäre. Und bis heute wurde regelmäßig jedes Quartal eine Dividende gezahlt. Auch gab es immer wieder Steigerungen der Gewinnbeteiligung. In den letzten zehn Jahren betrugen die Erhöhungen meistens zwischen 2,0 und 3,5 % pro Jahr. In 2020 fiel die Anhebung mit 0,61 % allerdings wesentlich geringer aus.

Derzeit erhält man von PPL eine jährliche Dividendenzahlung von 1,66 US-Dollar je Anteilsschein. Beim aktuellen Kurs der PPL-Aktie von 27,82 US-Dollar (22.01.2021) lässt sich so eine Dividendenrendite von 5,97 % ermitteln. Als Neueinsteiger bekommt man hier also gleich von Anfang an eine recht hohe Ausschüttungsrendite geboten. Für die ersten neun Monate des vergangenen Jahres lässt sich allerdings eine etwas hohe Ausschüttungsquote von 81 % ablesen.

Der Langfristchart lässt bei der PPL-Aktie nicht unbedingt rasante Kurssprünge erwarten. Dafür kann man aber mit einer soliden Dividendenpolitik bei dem Unternehmen rechnen. Der Energiesektor sollte meines Erachtens nach der Coronapandemie wieder zu alter Stärke zurückfinden. Und dies könnte sich meiner Meinung nach dann auch positiv auf weitere Dividendensteigerungen bei PPL auswirken.

Iron Mountain

Auch das US-amerikanische Unternehmen Iron Mountain (WKN: A14MS9) dürfte unter heimischen Investoren nicht ganz so bekannt sein. Doch der 1951 gegründete Konzern mit Hauptsitz in Boston ist in einem durchaus interessanten Geschäftsfeld tätig. Man hat sich nämlich auf Dienstleistungen rund um das Informationsmanagement spezialisiert.

Hier geht es zum Beispiel darum, physische und digitale Firmenunterlagen zu sichern, zu archivieren, wiederherzustellen und zu verwalten. Oder auch um das hochvolumige Scannen und Indexieren von Daten. Weiterhin betreibt Iron Mountain auch Cloud-Rechenzentren.

Kommen wir aber zur Dividendenpolitik des Unternehmens. Auch Iron Mountain teilt wie viele US-Konzerne seine Ausschüttung sehr aktionärsfreundlich auf vier Termine im Jahr auf. Die letzte Dividendenzahlung erfolgte am 06.01.2021 und betrug 0,6185 US-Dollar je Aktie. Pro Jahr finden so aktuell 2,474 US-Dollar Dividende je Anteilsschein den Weg auf die Konten der Aktionäre. Legen wir den derzeitigen Kurs der Iron-Mountain-Aktie zugrunde, errechnet sich mit 8,21 % eine stattliche Dividendenrendite.

Und für den, der jetzt einsteigt, muss hier das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht sein. Denn die Ausschüttung wurde von Iron Mountain in den letzten Jahren kontinuierlich angehoben. Um fast 230 % ging es mit der Dividende hier alleine im letzten Zehn-Jahres-Zeitraum nach oben. Für Einkommensinvestoren meiner Meinung nach sicherlich ein interessanter Wert.

Die Aktie von Iron Mountain ist sicher nicht als Überflieger an der Börse zu bezeichnen. Schon seit dem Jahr 2005 kann man hier mittlerweile eine Seitwärtsbewegung erkennen. Doch für den vielleicht nicht ganz so überragenden Aktienkursverlauf wird man mit einer recht hohen Dividende entschädigt. Iron Mountain ist demzufolge ein Titel, der für Investoren geeignet erscheint, die eher Wert auf solide Dividendenzahlungen als auf größere Kurssprünge legen.

The post Darauf hast du gewartet: Zwei hierzulande fast unbekannte Aktien für Dividendensammler! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Andre Kulpa besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021