Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 16 Minute
  • DAX

    15.484,09
    +135,56 (+0,88%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.143,97
    +46,46 (+1,13%)
     
  • Dow Jones 30

    34.251,02
    +331,18 (+0,98%)
     
  • Gold

    1.773,90
    -4,30 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,1743
    +0,0012 (+0,11%)
     
  • BTC-EUR

    36.164,96
    -409,79 (-1,12%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.059,07
    +18,59 (+1,79%)
     
  • Öl (Brent)

    71,83
    +1,34 (+1,90%)
     
  • MDAX

    35.150,81
    +165,60 (+0,47%)
     
  • TecDAX

    3.891,44
    -15,93 (-0,41%)
     
  • SDAX

    16.747,75
    +115,95 (+0,70%)
     
  • Nikkei 225

    29.639,40
    -200,31 (-0,67%)
     
  • FTSE 100

    7.081,44
    +100,46 (+1,44%)
     
  • CAC 40

    6.640,48
    +87,75 (+1,34%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.830,71
    +84,31 (+0,57%)
     

Danone kehrt zu Wachstum zurück - Höhere kosten belasten

·Lesedauer: 1 Min.

PARIS (dpa-AFX) - Der Nahrungsmittelhersteller Danone <FR0000120644> ist im zweiten Quartal auf den Wachstumspfad zurückgekehrt. So nahmen die Umsätze um 3,6 Prozent auf knapp 6,2 Milliarden Euro zu, wie das Unternehmen am Donnerstag in Paris mitteilte. Dabei belasteten insbesondere negative Währungseffekte. Auf vergleichbarer Basis erzielte Danone ein Plus von 6,6 Prozent. Für das erste Halbjahr verbuchte das Unternehmen einen um knapp 3 Prozent geringeren Umsatz von rund 11,8 Milliarden Euro. Höhere Kosten wie etwa für Rohstoffe oder Logistik belasteten das bereinigte operative Ergebnis, die entsprechende Marge sank. Unter dem Strich verdiente Danone jedoch mit knapp 1,1 Milliarden Euro gut 5 Prozent mehr.

Die Jahresprognose bestätigte der Konzern. Dabei erwartet Danone weiter steigende Kosten etwa für Milch, Zutaten, Verpackung und Logistik. Dank einer erwarteten Erholung der Wirtschaft geht Danone weiter von einer Rückkehr zu profitablem Wachstum in der zweiten Jahreshälfte aus, die bereinigte operative Marge soll in etwa auf Vorjahresniveau liegen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.