Werbung
Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 46 Minuten
  • DAX

    17.844,58
    +78,35 (+0,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.945,96
    +28,97 (+0,59%)
     
  • Dow Jones 30

    37.798,97
    +63,86 (+0,17%)
     
  • Gold

    2.398,40
    -9,40 (-0,39%)
     
  • EUR/USD

    1,0637
    +0,0016 (+0,1489%)
     
  • BTC-EUR

    58.455,70
    -962,19 (-1,62%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    84,74
    -0,62 (-0,73%)
     
  • MDAX

    26.010,96
    +37,11 (+0,14%)
     
  • TecDAX

    3.267,94
    -24,28 (-0,74%)
     
  • SDAX

    14.059,60
    +50,31 (+0,36%)
     
  • Nikkei 225

    37.961,80
    -509,40 (-1,32%)
     
  • FTSE 100

    7.867,82
    +47,46 (+0,61%)
     
  • CAC 40

    8.027,90
    +95,29 (+1,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.865,25
    -19,77 (-0,12%)
     

Dank starker Zahlen, guten Aussichten und 33 % mehr Dividende: Fielmann-Aktie sollte Schwächephase bald überwinden!

Mit einer Fielmann Brille kann man über die Stadt schauen.
Mit einer Fielmann Brille kann man über die Stadt schauen.

Wie wir ja alle wissen, gibt es immer wieder Phasen, in denen sich einzelne Werte leider nicht wie gewünscht entwickeln. Davon können auch Investoren ein Lied singen, welche die Fielmann-Aktie (WKN: 577220) in ihrem Depot haben.

Denn Anfang 2021 hatten die Papiere begonnen, den Rückwärtsgang einzulegen. Wobei es damals in der Spitze bis auf 27,86 Euro (12.10.2022) mit dem Kurs nach unten ging. Es folgte ein durchwachsenes Jahr 2023, das aber letztendlich trotzdem mit einem klaren Plus beendet wurde.

Doch aktuell hat sich der Wind schon wieder gedreht und die Fielmann-Aktie notiert mit 42,26 Euro (15.03.2024) aktuell rund 11 % tiefer als Anfang Januar. Allerdings bin ich der Meinung, dass diese Schwächephase aus gleich mehreren Gründen nicht lange anhalten sollte.

Vorläufige Zahlen vorgelegt

Bereits am 29.02.2024 hat Fielmann seine vorläufigen Ergebnisse für das abgelaufene Geschäftsjahr vorgelegt. Und denen konnte man meines Erachtens viel Positives entnehmen. Unter anderem konnte das Familienunternehmen seine Marktanteile in wesentlichen Märkten ausbauen.

WERBUNG

Des Weiteren soll sich der Konzernumsatz um 12 % auf 1,97 Mrd. Euro erhöht haben. Dies war zum einen durch ein starkes Wachstum von 8 % in den Bestandsmärkten möglich. Und zum anderen lieferten Akquisitionen noch ein zusätzliches Wachstum von 4 %.

Mir gefällt, dass Fielmann auch immer mehr auf digitale Vertriebskanäle setzt. Dabei ist im Bereich E-Commerce im Jahr 2023 erstmals ein Außenumsatz von über 100 Mio. Euro erzielt worden. Es sollte hier aber weiteres Potenzial vorhanden sein. Schließlich entspricht dieser Wert im Moment nur circa 5 % des Gesamtumsatzes.

Beim EBITDA (Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen) wird auf Basis der vorläufigen Zahlen der Betrag von 410 Mio. Euro erwartet. Was gegenüber dem Vorjahr einem Anstieg von 21 % entspricht. Auch die Profitabilität hat Fielmann deutlich verbessert und konnte die EBITDA-Marge im vergangenen Geschäftsjahr um einen ganzen Prozentpunkt steigern.

Ausblick von Optimismus geprägt

Die Fielmann-Gruppe bleibt optimistisch, seine Marktposition angesichts der Marktanteilsgewinne im abgelaufenen Geschäftsjahr auch 2024 weiter auszubauen. Dabei will man den Fokus darauf legen, sowohl neue als auch bestehende Kunden durch einen exzellenten Service bei günstigen Preisen langfristig an sich zu binden.

Zusätzliche Wachstumschancen sieht das Unternehmen vor allem in Osteuropa, Spanien und den USA. Auch ist man zuversichtlich, die Profitabilität weiter verbessern zu können. Ein konkreter Ausblick für 2024 soll aber erst im April im Rahmen des endgültigen Geschäftsberichts veröffentlicht werden.

Derzeit können wir uns bei Prognosen also nur auf die Experten verlassen. Von MarketScreener beispielsweise wird für das EBITDA im laufenden Jahr ein Anstieg von 12 % auf 459 Mio. Euro erwartet. Und im Jahr 2025 soll dieser Wert dann bei 490 Mio. Euro liegen. Womit in meinen Augen die Aussichten also durchaus als gut zu betiteln sind.

Signifikante Dividendenanhebung

Aufgrund des guten Geschäftsverlaufes beläuft sich der Dividendenvorschlag für die Fielmann-Hauptversammlung auf 1,00 Euro je Aktie. Was immerhin einer recht hohen Anhebung um 33 % gleichkommt. Es muss allerdings fairerweise erwähnt werden, dass die Dividende erst im letzten Jahr um 50 % auf den Betrag von 0,75 Euro pro Aktie abgesenkt wurde.

Die jetzige Erhöhung werte ich aber als Zeichen, dass weiteres Wachstum auch die Dividendenpolitik bei Fielmann positiv beeinflussen sollte. So könnte ich mir auch in den nächsten zwei Jahren weitere Anhebungen der Gewinnausschüttung also durchaus vorstellen.

Beim derzeitigen Kurs lässt sich übrigens eine Dividendenrendite von 2,37 % ermitteln. Und die Bewertung der Fielmann-Papiere liegt im Moment bei einem KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) von 27. Was ich persönlich aufgrund der mittelfristigen Wachstumsaussichten als nicht zu hoch einschätzen würde.

Alles zusammengenommen könnten die diesjährigen Kursverluste meiner Meinung nach eventuell etwas übertrieben sein. Denn Fielmann lieferte starke vorläufige Ergebnisse für das letzte Geschäftsjahr und kann mit einem guten Ausblick punkten. Hinzu kommt noch die deutliche Dividendenerhöhung.

Was im Umkehrschluss natürlich bedeutet, dass ich der Fielmann-Aktie ein baldiges Ende ihrer Schwächephase auf jeden Fall zutrauen würde.

Der Artikel Dank starker Zahlen, guten Aussichten und 33 % mehr Dividende: Fielmann-Aktie sollte Schwächephase bald überwinden! ist zuerst erschienen auf Aktienwelt360.

Mehr Lesen

Andre Kulpa besitzt keine der erwähnten Aktien. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Fielmann.

Aktienwelt360 2024