Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.873,97
    -32,70 (-0,24%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.602,41
    -15,94 (-0,44%)
     
  • Dow Jones 30

    30.996,98
    -179,03 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.855,50
    -10,40 (-0,56%)
     
  • EUR/USD

    1,2174
    +0,0001 (+0,0122%)
     
  • BTC-EUR

    26.127,97
    -703,04 (-2,62%)
     
  • CMC Crypto 200

    651,44
    +41,45 (+6,79%)
     
  • Öl (Brent)

    51,98
    -1,15 (-2,16%)
     
  • MDAX

    31.635,51
    -113,46 (-0,36%)
     
  • TecDAX

    3.370,58
    -9,30 (-0,28%)
     
  • SDAX

    15.595,24
    -60,49 (-0,39%)
     
  • Nikkei 225

    28.631,45
    -125,41 (-0,44%)
     
  • FTSE 100

    6.695,07
    -20,35 (-0,30%)
     
  • CAC 40

    5.559,57
    -31,22 (-0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.543,06
    +12,15 (+0,09%)
     

Auch damit könnte die Walt-Disney-Aktie stärker aus der COVID-19-Krise emporsteigen!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
Rollercoaster Turnaround Freizeitpark Walt Disney Aktie
Rollercoaster Turnaround Freizeitpark Walt Disney Aktie

Walt Disney (WKN: 855686) ist weiterhin im Krisenmodus. COVID-19 hält den Medien- und Freizeitkonzern weiterhin im Würgegriff. Speziell die Freizeit- und Filmstudio-Sparte leiden darunter, dass der öffentliche Alltag nicht wie gewohnt fortgesetzt werden kann. Das hat in einzelnen Quartalen bereits zu herben Rückschlägen und Einbußen geführt.

Eine These besagt jedoch allmählich, dass Walt Disney stärker aus der Krise emporsteigen könnte. Das wiederum soll in erster Linie am neuen Streaming-Dienst Disney+ liegen, der bis jetzt bereits bahnbrechende Erfolge feiert. Allerdings auch daran, dass gerade der Streaming-Fokus gepaart mit dem Zurückfinden zur alten operativen Stärke in den bisherigen Segmenten Fantasie verspricht. Immerhin: Der Aktienkurs scheint das inzwischen bereits wieder einzupreisen.

Wie auch immer: Jetzt ist durchgesickert, dass sich Walt Disney auch an anderer Stelle weiter trimmt. Das könnte mittel- bis langfristig die Ergebnisentwicklung ebenfalls ankurbeln, wie wir im Folgenden gleich sehen werden.

Walt Disney streicht doch 32.000 Stellen

Wie jetzt bekannt geworden ist, wird das Stellenabbauprogramm von Walt Disney doch bedeutend größer ausfallen, als zunächst angenommen worden ist. Der US-Konzern hat inzwischen bestätigt, dass 32.000 Mitarbeiter insbesondere aus den Freizeitparks entlassen werden müssen. Das entspricht einem Anteil von ca. 14 % der Gesamtbelegschaft der insgesamt 223.000 Beschäftigten. Definitiv eine hohe Hausnummer.

Die Gründe für diese Entwicklung liegen auf der Hand. In Florida hat der wichtige Freizeitpark noch immer zu. Auch in anderen Regionen können Besucher nicht die gewohnten Kapazitäten erreichen, um dem Gesundheitsschutz Priorität einzuräumen. Das führt zu weniger Arbeit, aber auch weniger Umsatz und Ergebnis, was durch diese Maßnahme kompensiert werden soll.

Bereits im September hat Walt Disney angekündigt, 28.000 Mitarbeiter entlassen zu müssen. Die jetzt kolportierten 32.000 Mitarbeiter kommen jedoch nicht on-top. Nein, sondern lediglich die Differenz dieser beiden Werte von 4.000 Stellen, die gestrichen werden, ist die eigentliche Neuigkeit, die aus dieser Meldung hervorgeht.

Mit Effizienz stärker aus der Krise

Walt Disney macht daher weiterhin eine schwierige Zeit durch und die angekündigten Entlassungen in den Freizeitparks zeigen das ziemlich deutlich. Allerdings ist gerade die Krise auch eine Chance für Walt Disney, Tabula rasa zu machen und die Freizeitparks auf Effizienz zu trimmen.

Jetzt, wo Kosten mehr denn je zählen, wird das Management von Walt Disney vermutlich jede Stelle zweimal überprüft haben, ob sie notwendig ist oder ob hier Überkapazitäten vorhanden sind. Das heißt, dass selbst das Freizeitparksegment früher oder später von einem COVID-19-Effekt profitieren könnte, wenn sich dieses gigantische Segment hier zukünftig effizienter aufstellt.

Zudem besteht die Chance, dass die Freizeitparks in einer Post-COVID-19-Ära einen regelrechten Boom erleben werden. Außerdem wächst Disney+ konsequent weiter und auch das Filmstudiogeschäft dürfte wiedererstarkt zurückkehren. Ja, es spricht daher wirklich so einiges dafür, dass Walt Disney in der aktuellen COVID-19-Krise wachsen könnte. Beziehungsweise sich fit für die Zukunft macht.

Walt Disney: Eine spannende Aktie!

Wir haben es gerade schon einmal angerissen, aber können es ruhig noch einmal betonen: Die Aktie von Walt Disney scheint sich schon auf bessere Zeiten einzustellen, immerhin hat sie bereits zu einem Großteil den Corona-Effekt ausgeglichen. Insbesondere mit einem immer größeren und dynamischen Streaming-Bereich besteht jedoch die Chance, dass Walt Disney über seine bisherige Größe hinauswächst. Auch weil die anderen Segmente viel Turnaround-Potenzial versprechen.

The post Auch damit könnte die Walt-Disney-Aktie stärker aus der COVID-19-Krise emporsteigen! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Walt Disney. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Walt Disney und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2021 $60 Call auf Walt Disney und Short January 2021 $135 Call auf Walt Disney.

Motley Fool Deutschland 2020