Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.748,18
    +213,62 (+1,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.043,02
    +66,89 (+1,34%)
     
  • Dow Jones 30

    40.000,90
    +247,15 (+0,62%)
     
  • Gold

    2.416,00
    -5,90 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0910
    +0,0040 (+0,37%)
     
  • Bitcoin EUR

    53.700,71
    +755,54 (+1,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.227,05
    +28,48 (+2,38%)
     
  • Öl (Brent)

    82,18
    -0,44 (-0,53%)
     
  • MDAX

    25.904,22
    +156,03 (+0,61%)
     
  • TecDAX

    3.408,93
    +14,12 (+0,42%)
     
  • SDAX

    14.684,96
    +17,14 (+0,12%)
     
  • Nikkei 225

    41.190,68
    -1.033,34 (-2,45%)
     
  • FTSE 100

    8.252,91
    +29,57 (+0,36%)
     
  • CAC 40

    7.724,32
    +97,19 (+1,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.398,45
    +115,04 (+0,63%)
     

Daimler Truck fährt weiteren Dämpfer bei Absatz ein - Europa schwach

LEINFELDEN-ECHTERDINGEN (dpa-AFX) -Der Nutzfahrzeughersteller Daimler Truck DE000DTR0CK8 hat vor allem wegen schwacher Geschäfte in Asien und Europa im vergangenen Quartal deutlich weniger Trucks und Busse verkauft. Der Absatz in den drei Monaten bis Ende Juni ging weltweit um 15 Prozent auf 112.195 Fahrzeuge zurück, wie das Dax DE0008469008-Unternehmen in Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart mitteilte. Die vor allem in Europa und Lateinamerika vertretene Sparte Mercedes-Benz verkaufte 22 Prozent weniger Fahrzeuge; auf dem wenig rentablen asiatischen Markt betrug das Minus sogar 29 Prozent. Aber auch auf dem für den Konzern profitabelsten und größten Markt Nordamerika ging der Absatz um 5 Prozent zurück. Die Aktie gab ihren Tagesgewinn nach den Neuigkeiten ab.

Die Schwaben verzeichnen nach dem Bestell- und Absatzboom nach der Pandemie seit geraumer Zeit Rückgänge bei den Aufträgen, insbesondere in Europa lastet die schwache Wirtschaftsentwicklung auf der Zuversicht der Speditionen. Detaillierte Finanzzahlen sowie die Auftragseingänge aus dem zweiten Quartal legt Daimler Truck am 1. August vor.