Blogs auf Yahoo Finanzen:

Daimler stärkt sich im China-Geschäft

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
BMW.DE92,12+1,71
DAI.DE67,29+1,97
AUDVF890,000,00

Stuttgart (dapd). Der Autobauer Daimler will sein zuletzt schwächelndes China-Geschäft durch eine tiefere Partnerschaft mit der Beijing Automotive Group (BAIC) stärken. Dazu beteiligen sich die Stuttgarter mit zwölf Prozent an der Pkw-Sparte des staatlichen Automobilkonzerns, wie Daimler (Xetra: 710000 - Nachrichten) am Freitag mitteilte. Beide Unternehmen hätten vereinbart, dass Daimler dazu im Vorfeld des geplanten Börsengangs von BAIC Motor neue Aktien erhält.

Die Stuttgarter waren zuletzt auf dem wichtigen chinesischen Markt im Vergleich zu den Rivalen BMW und Audi (Other OTC: AUDVF - Nachrichten) deutlich zurückgefallen. So konnte BMW (Xetra: 519000 - Nachrichten) seinen Absatz auf dem chinesischen Festland im vergangenen Jahr um mehr als 40 Prozent auf über 326.000 Fahrzeuge steigern, Audi lieferte sogar knapp 406.000 Autos aus. Dagegen verkaufte die Marke Mercedes-Benz mit 196.211 Fahrzeugen lediglich 1,5 Prozent mehr als 2011.

Mit der Beteiligung an BAIC Motor "zünden wir nun die nächste Stufe in unserer Zusammenarbeit und bauen unsere gute Beziehung zu BAIC deutlich aus", sagte der Daimler-Vorstandsvorsitzende Dieter Zetsche. Zudem unterstreiche die Vereinbarung "das langfristige Bekenntnis der Partner, gemeinsam die Chancen und Potenziale des chinesischen Automobilmarkts voll auszuschöpfen".

Dem Abkommen zufolge bekommt Daimler nun zwei Sitze im Verwaltungsrat von BAIC Motor. Zugleich werde BAIC seinen Anteil an der gemeinsamen Tochter Beijing Benz Automotive Company (BBAC) um ein auf 51 Prozent erhöhen. Im Gegenzug stocke Daimler seine Beteiligung an der gemeinsamen Vertriebsgesellschaft ebenfalls um ein auf 51 Prozent auf.

Zusammenarbeit seit 2006

BAIC ist einer der größten Automobilhersteller Chinas und setzte den Angaben zufolge im Jahr 2011 mehr als 1,5 Millionen Fahrzeuge in dem Land ab. Beide Konzerne arbeiten bereits seit mehreren Jahren zusammen, unter anderem bei der Fertigung von Autos und Lastwagen sowie im Vertrieb.

So montiert das Joint Venture BBAC seit 2006 Autos der Marke Mercedes Benz in China. Derzeit laufen in dem Werk in Peking unter anderem eine spezielle Langversion der E-Klasse sowie der Geländewagen GLK vom Band. Mitte vergangenen Jahres startete zudem bei Beijing Foton Daimler Automotive (BFDA) die gemeinsame Produktion mittlerer und schwerer Lkw der Marke Auman.

Die Anleger reagierten allerdings kaum auf die Ankündigung aus Stuttgart. Die Daimler-Aktie notierte gegen 13.30 Uhr mit 0,3 Prozent im Plus bei 42,99 Euro. Das Geschäft muss noch von den chinesischen Behörden genehmigt werden. Die Transaktion soll bis Ende 2013 oder Anfang 2014 abgeschlossen werden.

dapd

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • «Der Professor»: Joachim Sauer wird 65
    «Der Professor»: Joachim Sauer wird 65

    Angela Merkel steigt aus der Limousine, schreitet sogleich die Stufen des Weißen Hauses empor und hält plötzlich inne.

  • U-Boot-Suche nach MH 370 klappt erstmals
    U-Boot-Suche nach MH 370 klappt erstmals dpa - Do., 17. Apr 2014 13:06 MESZ
    U-Boot-Suche nach MH 370 klappt erstmals

    Die U-Boot-Suche nach dem verschwundenen Malaysia-Airlines-Flugzeug ist endlich richtig im Gange: Beim dritten Versuch klappte der Einsatz wie vorgesehen.

  • In USA angeklagter Dotcom bekommt Autos zurück
    In USA angeklagter Dotcom bekommt Autos zurück dpa - Do., 17. Apr 2014 11:00 MESZ
    In USA angeklagter Dotcom bekommt Autos zurück

    Der in den USA angeklagte deutschstämmige Internet-Unternehmer Kim Dotcom soll seine in Neuseeland beschlagnahmten Vermögenswerte zurückbekommen.

  • Verkehrsexperte: Flughafen BER wohl noch später fertig
    Verkehrsexperte: Flughafen BER wohl noch später fertig

    Für den unvollendeten Hauptstadtflughafen ist jetzt sogar ein Eröffnungstermin nach dem Jahr 2017 im Gespräch.

  • Modemarke Topman bringt Jacke mit Nazi-Symbolik auf den Markt Yahoo Finanzen - Mo., 14. Apr 2014 13:39 MESZ

    Das britische Street-Wear-Label „Topman“ hatte kürzlich eine Kapuzenjacke beworben, die stark an die Symbolik der Nationalsozialisten im Dritten Reich erinnert. Für umgerechnet 247 Euro konnten Kunden das Kleidungsstück online kaufen. Besonders ein Emblem schien dem Erkennungszeichen der NSDAP-Schutzstaffel (Abkürzung SS) nachempfunden …

 

Vergleichsrechner

  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »