Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 11 Minuten

Daimler Mobility und Visa gehen eine globale Technologiepartnerschaft ein, um den digitalen Handel nahtlos und bequem in das Auto zu integrieren

·Lesedauer: 7 Min.
  • Ab Frühjahr 2022 wird Mercedes-Benz seinen Kunden in Europa mit Hilfe der Visa-Technologie die Möglichkeit bieten, Waren und Dienstleistungen mit ihrem Fingerabdruck im Auto zu bezahlen.

  • Daimler plant, das Auto zu einem Bezahlgerät mit Zwei-Faktor-Authentifizierung zu machen.

STUTTGART, Deutschland - LONDON, November 08, 2021--(BUSINESS WIRE)--Im Zuge einer neuen globalen Technologiepartnerschaft zwischen Daimler Mobility und Visa wird Daimler künftig "native" Zahlungen im Auto anbieten. Das bedeutet, dass es bald nicht mehr nötig sein wird, für Bezahlvorgänge Passwörter einzugeben oder mobile Geräte zu benutzen, da das Fahrzeug selbst dank der Delegated-Authentication-Technologie von Visa zu einem biometriefähigen Zahlungsgerät wird.

Ab Frühjahr 2022 können Mercedes-Benz-Kunden in Großbritannien und Deutschland mit einem Fingerabdrucksensor im Auto bezahlen, und weitere europäische Märkte sollen folgen. Käufe können dann direkt über die Head-Unit des Fahrzeugs oder über das Multimediasystem MBUX (Mercedes-Benz User Experience) getätigt werden. Die Lösung wird voraussichtlich auch auf anderen Märkten weltweit zu einem späteren Zeitpunkt verfügbar sein.

In-Car-Commerce ist zu einem integralen Aspekt des Kundenerlebnisses im Luxussegment geworden. So ermöglicht es beispielsweise Mercedes Pay, die globale Bezahlplattform von Daimler Mobility, den Kunden, Waren und Dienstleistungen - darunter auch Mercedes me-Dienste - direkt im Auto zu kaufen und in anderen Bereichen wie Tanken und Parken zu bezahlen.

Antony Cahill, stellvertretender CEO und Head of European Markets bei Visa in Europa:

"Wir freuen uns, gemeinsam mit unserem Partner Daimler Mobility erstmals eine native Lösung für Zahlungen im Auto auf den Markt zu bringen. Es ist schon bemerkenswert, dass sowohl die erfolgreichen Pilottests als auch die ersten Markteinführungsaktivitäten in Europa stattfinden, einem weltweit führenden Zentrum für Zahlungsverkehrs- und Automobilinnovationen. Dies ist ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wie der Weltmarktführer im Bereich des digitalen Zahlungsverkehrs und der Erfinder des Automobils ihre Technologien zusammenführen können, um die nächste Generation intelligenter Lösungen für den Automobilsektor zu schaffen, die dem Fahrer und den Fahrgästen ein völlig neues, vernetztes Einkaufserlebnis im Auto bieten."

Franz Reiner, Chief Executive Officer, Daimler Mobility:

"Mercedes Pay ist unser Kompetenzzentrum für das Bezahlen im Auto, mit dem wir unseren Kunden weltweit digitale Dienste zur Verfügung stellen, die nahtlos in das Mercedes-Benz-Ökosystem integriert sind. In Partnerschaft mit Visa möchte Daimler native Zahlungen im Auto anbieten, die die Anforderungen der Zwei-Faktor-Authentifizierung auf sichere und benutzerfreundliche Weise erfüllen. Es gibt nichts Bequemeres als eine Zahlung mit dem eigenen Fingerabdruck zu autorisieren. Zu einem luxuriösen Kundenerlebnis gehört natürlich auch der Aspekt der Sicherheit, und den erfüllen wir durch das native Bezahlen im Auto. Wir bieten unseren Kunden nicht nur Sicherheit beim Fahren, sondern auch beim Bezahlen."

Die Technologie hinter dem nativen E-Commerce im Auto

Mercedes Pay ist eine Komponente der Mobilitäts- und Digitalisierungsstrategie von Daimler und ein Geschäftsfeld von Daimler Mobility. Als erster Automobilhersteller überhaupt wird Daimler das Visa Cloud Token Framework in seine Fahrzeuge integrieren. Beim Visa Cloud Token Framework handelt es sich um eine Cloud-basierte Sicherheitstechnologie, die mehr Flexibilität über mehrere Geräte hinweg ermöglicht, da Visa Cloud Tokens sensible Zahlungsinformationen schützen und entfernen, indem sie Daten konvertieren und sicher speichern. Sie ermöglichen außerdem das Koppeln (Pairing) mehrerer Geräte innerhalb und außerhalb des Fahrzeugs, die dann direkt mit den Zugangsdaten der Bank des Verbrauchers verknüpft werden. Dies verbessert das gesamte Zahlungserlebnis erheblich, da die Benutzer keine langen Kartennummern mehr einzugeben brauchen, um einen Kauf zu tätigen oder zwischen Geräten zu wechseln, um Zahlungen zu authentifizieren. Die Lösung wird zum Initiieren einer Zwei-Faktor-Authentifizierung verwendet1.

Vielversprechende Zukunft für den E-Commerce im Auto

Allein in den nächsten zwei Jahren wird die Zahl der vernetzten Autos weltweit schätzungsweise auf mehr als 352 Millionen weltweit2 steigen, und das Gesamtvolumen der In-Car-Zahlungen dürfte bis 2025 rund 86 Milliarden Dollar erreichen3.

Mobilitätstrends wie Elektrofahrzeuge, Car-Sharing, autonomes Fahren und vernetzte Autos erhöhen die Nachfrage nach innovativen Bezahlmethoden im Fahrzeug selbst. Wer heute Dienstleistungen rund ums Auto kauft, muss sich in vielen Fällen über ein separates Gerät bei einer App oder Website anmelden. Daimler und Visa verfolgen das ehrgeizige Ziel, den Nutzern ein unkompliziertes Bezahlerlebnis im Auto zu ermöglichen und gleichzeitig die Auswahl und Qualität der verfügbaren Angebote zu erweitern.

Daimler Mobility auf einen Blick

Neben der Mercedes-Benz AG und der Daimler Truck AG ist die Daimler Mobility AG eines der drei Unternehmensbereiche der Daimler AG. Sie beschäftigt rund 11.650 Mitarbeiter und ist auf Finanz- und Mobilitätslösungen spezialisiert. Ihre Produktpalette reicht von Leasing- über Finanzierungs- und Versicherungsprodukten bis hin zu innovativen Flottenmanagementsystemen und App-basierten Mobilitätsdienstleistungen. Als Finanzdienstleister unterstützt der Unternehmensbereich den Vertrieb der Automobilmarken des Daimler-Konzerns weltweit. In Deutschland ist die Mercedes-Benz Bank AG, die zum Unternehmensbereich Daimler Mobility gehört, eine der führenden Autobanken des Landes. Sie bietet rund einer Million Kunden finanziellen Spielraum sowie Tagesgeld- und Festzinskonten im Direktbankgeschäft. üüüDie Produktpalette wird ergänzt durch flexible Mobilitätsdienstleistungen wie Mercedes-Benz Rent und EQ-Abonnements, die einen unkomplizierten und flexiblen Einstieg in die Elektromobilität ermöglichen. Über ihre Tochtergesellschaft Athlon ist die Daimler Mobility AG sowohl im Bereich des gewerblichen Fuhrparkmanagements als auch im Fahrzeugleasing in Europa vertreten. Das Unternehmen verwaltet insgesamt mehr als 400.000 Fahrzeuge. Als strategischer Investor ist Daimler Mobility über eigene Holdinggesellschaften auch am Geschäftspotenzial von digitalen Mobilitätslösungen beteiligt. Der Schwerpunkt liegt auf dem Engagement für "FREE NOW, SHARE NOW, CHARGE NOW". Diese Säulen vereinen die Bereiche Ride-Hailing, Car-Sharing, multimodale Mobilität und Laden von Elektrofahrzeugen. Zum Portfolio von Daimler Mobility gehören auch Beteiligungen an dem Limousinen-Fahrdienst StarRides in China und dem Chauffeurdienstleister Blacklane. 2020 hat Daimler Mobility rund 50 Prozent der von Daimler weltweit verkauften Fahrzeuge finanziert oder geleast, was einem Vertragsvolumen von 150,6 Milliarden Euro entspricht. 2020 erzielte der Unternehmensbereich einen Umsatz von 27,7 Milliarden Euro und erreichte ein EBIT von 1,4 Milliarden Euro. Daimler Mobility ist in 39 Ländern tätig.

www.daimler-mobility.com

LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/daimler-mobility

Über Visa Inc.

Visa Inc. (NYSE: V) ist der weltweite Marktführer im digitalen Zahlungsverkehr. Unser Ziel ist es, die Welt durch das innovativste, zuverlässigste und sicherste Zahlungsnetzwerk zu verbinden und so Einzelpersonen, Unternehmen und Volkswirtschaften zum Erfolg zu verhelfen. Unser fortschrittliches Transaktions-Verarbeitungsnetzwerk VisaNet gewährleistet sicheres und zuverlässiges Bezahlen rund um die Welt und bietet Kapazitäten zur Verarbeitung von mehr als 65.000 Transaktionsmeldungen pro Sekunde. Die unermüdliche Innovationsorientierung des Unternehmens ist ein Katalysator für das rasante Wachstum des digitalen Handels auf jedem Gerät, für jede Person und überall. So wie sich die Welt zunehmend von analog zu digital entwickelt, setzt Visa seine Marke, seine Produkte, seine Mitarbeiter sowie sein Netzwerk und seine breite Präsenz dafür ein, die Zukunft des Handels neu zu gestalten. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte About Visa, visa.com/blog und @VisaNews.

1 Für die Einhaltung der strengen Kundenauthentifizierung (Strong Customer Authentication, SCA) ist eine Zwei-Faktor-Authentifizierung erforderlich, die aus etwas besteht, das der Verbraucher kennt (z.B. ein Passwort), besitzt (z.B. ein angeschlossenes Gerät) oder ist (z.B. biometrische Daten). Daimler Mobility nutzt den Delegated Authentication Service von Visa, der es ermöglicht, die SCA im Namen des Ausstellers anzuwenden.

2 Capgemini Invent: Connected Vehicle Trend Radar 2, 2020.

3 Juniper Research: The Race for In-Vehicle Payments, 2020.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20211108005960/de/

Contacts

Pressekontakte bei Daimler Mobility:
Martin Schou, +49 176 30998638, martin.schou@daimler.com
Michael Kuhn, +49 160 8614768, michael.m.kuhn@daimler.com

Pressekontakte bei Visa:
Ian Burge, +44 7767 794956, burgei@visa.com
Molly Woodward (Grayling), VisaStrategy@grayling.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.