Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.231,82
    +45,75 (+0,35%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.549,29
    +10,41 (+0,29%)
     
  • Dow Jones 30

    31.236,92
    -201,34 (-0,64%)
     
  • Gold

    1.823,20
    -1,60 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0543
    -0,0044 (-0,41%)
     
  • BTC-EUR

    19.623,95
    -169,75 (-0,86%)
     
  • CMC Crypto 200

    449,72
    -0,34 (-0,08%)
     
  • Öl (Brent)

    111,30
    +1,73 (+1,58%)
     
  • MDAX

    27.119,15
    -34,29 (-0,13%)
     
  • TecDAX

    2.950,70
    -7,83 (-0,26%)
     
  • SDAX

    12.375,70
    +32,42 (+0,26%)
     
  • Nikkei 225

    27.049,47
    +178,20 (+0,66%)
     
  • FTSE 100

    7.323,41
    +65,09 (+0,90%)
     
  • CAC 40

    6.086,02
    +38,71 (+0,64%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.298,86
    -225,69 (-1,96%)
     

Daimler erprobt E-Lkw mit Reichweite von 500 Kilometern

Stuttgart (dpa) - Daimler Truck will im übernächsten Jahr einen E-Lkw für den Fernverkehr mit rund 500 Kilometern Reichweite serienreif machen.

Erprobungsfahrzeuge des eActros LongHaul werden bereits vom laufenden Jahr an auf der Straße rollen, wie Daimler Truck am Montag in Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart ankündigte.

Die Fertigung des ersten eActros war im vergangenen Jahr im rheinland-pfälzischen Wörth angelaufen. Dieser Lkw für den sogenannten Verteilerverkehr hat je nach Ausführung drei oder vier Batteriepakete und eine Reichweite von bis zu 400 Kilometern.

Beim Übergang vom Verbrennermotor zu neuen Antrieben setzt Daimler Truck auf Batterie und Brennstoffzelle. Der Hersteller sieht sich als Weltmarktführer für Nutzfahrzeuge und beschäftigt mehr als 100.000 Menschen.

Die Lastwagenbranche steht unter dem Druck der EU, verbindliche Klimaschutzziele einzuhalten. Neue Modelle sollen bis 2025 im Durchschnitt 15 Prozent und bis 2030 mindestens 30 Prozent weniger Kohlendioxid ausstoßen. Der Bezugszeitraum dafür sind die Jahre 2019/20. Falls die Vorgaben nicht eingehalten werden, drohen hohe Strafen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.