Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.795,85
    +101,34 (+0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.776,81
    +19,76 (+0,53%)
     
  • Dow Jones 30

    33.761,05
    +424,38 (+1,27%)
     
  • Gold

    1.818,90
    +11,70 (+0,65%)
     
  • EUR/USD

    1,0257
    -0,0068 (-0,66%)
     
  • BTC-EUR

    24.158,23
    +78,83 (+0,33%)
     
  • CMC Crypto 200

    574,64
    +3,36 (+0,59%)
     
  • Öl (Brent)

    91,88
    -2,46 (-2,61%)
     
  • MDAX

    27.907,48
    +11,32 (+0,04%)
     
  • TecDAX

    3.192,17
    -1,93 (-0,06%)
     
  • SDAX

    13.229,37
    +32,71 (+0,25%)
     
  • Nikkei 225

    28.546,98
    +727,65 (+2,62%)
     
  • FTSE 100

    7.500,89
    +34,98 (+0,47%)
     
  • CAC 40

    6.553,86
    +9,19 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.047,19
    +267,27 (+2,09%)
     

Dürr rechnet mit mehr Aufträgen denn je - Ergebnis im zweiten Quartal rückläufig

BIETIGHEIM-BISSINGEN (dpa-AFX) - Der Maschinen- und Anlagenbauer Dürr <DE0005565204> rechnet für das laufende Jahr mit einem Auftragseingang auf Rekordniveau. Das im MDax <DE0008467416> notierte Unternehmen erwarte nach einem starken ersten Halbjahr Auftragseingänge im Wert von 4,4 bis 4,7 Milliarden Euro, teilte es am Donnerstag in Bietigheim-Bissingen mit. Zuvor hatte Dürr die Spanne 300 Millionen tiefer veranschlagt. Die im Mai angepasste Ergebnisprognose für 2022 wurde bestätigt.

Im abgelaufenen zweiten Quartal steigerte das Unternehmen den Umsatz trotz angespannter Lieferketten um 24 Prozent auf 1,05 Milliarden Euro. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) sank hingegen um 19 Prozent auf 40 Millionen Euro, lag damit aber über den Erwartungen der Analysten. Unter dem Strich blieb ein Gewinn von 15,4 Millionen Euro und damit rund ein Drittel weniger als ein Jahr zuvor.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.