Deutsche Märkte geschlossen

Dänemark verlängert Flugverbot aus Großbritannien

·Lesedauer: 1 Min.

KOPENHAGEN (dpa-AFX) - Flugzeuge aus Großbritannien dürfen wegen Sorgen vor einer Mutation des Coronavirus weiterhin nicht nach Dänemark fliegen. Ein entsprechendes Flugverbot für Passagiermaschinen wird bis Mitternacht in der Nacht zum 25. Dezember verlängert, wie das dänische Verkehrsministerium mitteilte. Damit wolle man das Risiko begrenzen, dass sich die Infektionen mit der neuen Corona-Mutation ausbreite. Derzeit gebe es eine große Unsicherheit rund um die mutierte Variante und auch darum, ob sich Reisende aus England über Weihnachten an die empfohlene zehntägige Quarantäne halten werden, erklärte Verkehrsminister Benny Engelbrecht.

In Großbritannien war zuletzt eine neue Variante des Coronavirus aufgetaucht, die möglicherweise deutlich ansteckender als die bisher bekannte Form ist. Die meisten EU-Staaten hatten darauf vorübergehend entschieden, Reisen aus und nach Großbritannien weitgehend einzuschränken. Dänemark hatte den Zugang zum dänischen Luftraum für Flieger aus Großbritannien ab Montagvormittag für zunächst 48 Stunden geschlossen. Diese Maßnahme wird nun also um rund anderthalb Tage verlängert.

Das dänische Justizministerium hatte am Dienstagabend mitgeteilt, dass verschärfte Einreisebeschränkungen für Ausländer mit Wohnsitz in Großbritannien eingeführt werden. Diese Menschen werden ab dem 25. Dezember bis vorläufig zum 3. Januar nicht mehr ins Land gelassen. Wenige Ausnahmen, darunter Angehörige und Partner von Schwerkranken, dürfen unter Vorlage eines negativen Corona-Tests noch einreisen. Dänische Staatsbürger dürfen weiter in ihre Heimat zurückkehren.