Werbung
Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 53 Minuten
  • DAX

    18.082,17
    +13,96 (+0,08%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.886,25
    +5,83 (+0,12%)
     
  • Dow Jones 30

    38.778,10
    +188,94 (+0,49%)
     
  • Gold

    2.327,30
    -1,70 (-0,07%)
     
  • EUR/USD

    1,0718
    -0,0017 (-0,16%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.231,35
    -340,38 (-0,55%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.364,53
    -24,87 (-1,79%)
     
  • Öl (Brent)

    79,96
    -0,37 (-0,46%)
     
  • MDAX

    25.571,77
    +88,26 (+0,35%)
     
  • TecDAX

    3.330,24
    +7,52 (+0,23%)
     
  • SDAX

    14.518,03
    +45,67 (+0,32%)
     
  • Nikkei 225

    38.482,11
    +379,67 (+1,00%)
     
  • FTSE 100

    8.164,37
    +22,22 (+0,27%)
     
  • CAC 40

    7.569,30
    -2,27 (-0,03%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.857,02
    +168,14 (+0,95%)
     

Dänemark plant Haftstrafen für Koranverbrennungen

Bernd Thissen/dpa

Kopenhagen (dpa) - Dänemark will eine Verbrennung des Korans oder anderer heiliger Schriften mit bis zu zwei Jahren Haft bestrafen. Die öffentliche Verbrennung des Korans, der Bibel oder der Tora sei künftig eine Straftat, sagte Justizminister Peter Hummelgaard in Kopenhagen.

Damit reagiert die Regierung auf scharfe Proteste in muslimischen Staaten in den vergangenen Monaten, die auch zu Problemen in der bilateralen Zusammenarbeit führten. Bisher ist die Meinungsfreiheit in Dänemark so weit gefasst, dass die Handlungen keine juristischen Konsequenzen hatten.

Schritt zur Senkung der Terrorgefahr

«Dies sind Spotthandlungen, die der Sicherheit der Dänen sowohl im Ausland als auch im Inland schaden», sagte Hummelgaard. Es gehe nicht darum, was man denken und sagen dürfe, sondern um zivilere Wege, sich auszudrücken.

WERBUNG

Außenminister Lars Løkke Rasmussen sagte, der Schritt sei ein wichtiges Signal. Seit mehreren öffentlichen Koranverbrennungen während des Sommers habe sich die Terrorgefahr im Land deutlich erhöht.

Auch die schwedische Regierung prüft, inwieweit die Vorschriften für öffentliche Versammlungen geändert werden können. Das Terrornetzwerk Al-Kaida hatte mit Blick auf die Koranverbrennungen in Schweden und auch in Dänemark in einer mutmaßlichen Stellungnahme zu Anschlägen gegen die EU-Mitglieder aufgerufen.