Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 24 Minuten
  • DAX

    15.089,25
    -60,97 (-0,40%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.947,43
    +1,37 (+0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    33.587,66
    -681,50 (-1,99%)
     
  • Gold

    1.817,00
    -5,80 (-0,32%)
     
  • EUR/USD

    1,2092
    +0,0016 (+0,13%)
     
  • BTC-EUR

    41.616,38
    -5.352,15 (-11,40%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.365,81
    -198,02 (-12,66%)
     
  • Öl (Brent)

    64,58
    -1,50 (-2,27%)
     
  • MDAX

    31.658,25
    +19,57 (+0,06%)
     
  • TecDAX

    3.286,93
    +24,54 (+0,75%)
     
  • SDAX

    15.432,91
    -53,99 (-0,35%)
     
  • Nikkei 225

    27.448,01
    -699,50 (-2,49%)
     
  • FTSE 100

    6.907,16
    -97,47 (-1,39%)
     
  • CAC 40

    6.257,66
    -21,69 (-0,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.031,68
    -357,75 (-2,67%)
     

Dänemark öffnet nach Monaten wieder Lokale und Museen für Besucher

·Lesedauer: 1 Min.
Kopenhagen blüht auf

Mit der Wiederöffnung von Cafés, Bars, Restaurants und Museen hat Dänemark am Mittwoch einen großen Schritt in Richtung Normalität getan. "Die Pandemie ist noch nicht vorbei (...), aber wir haben den Eindruck, dass wir uns dem letzten Kapitel nähern", sagte Darcy Millar, Eigentümer des gleichnamigen Cafés im Zentrum von Kopenhagen, der Nachrichtenagentur AFP.

Wenige Kilometer entfernt wurden vor dem Nationalmuseen kleine Zelte aufgestellt, in denen kontrolliert wird, ob jeder Besucher seinen "Coronapass" dabei hat. Er bescheinigt einen negativen Corona-Test, der nicht älter als 72 Stunden ist, eine Corona-Impfung oder eine jüngst überwundene Covid-19-Erkrankung. Dieser Nachweis ist auch für den Besuch der Innenräume von Lokalen Voraussetzung, für die Außenbereiche von Cafés und Restaurants ist er nicht erforderlich.

Kinos, Theater und Konzertsäle sollen in Dänemark am 6. Mai wieder öffnen. Örtliche Abweichungen von dem Öffnungsplan sind jedoch je nach Infektionslage möglich.

Im Dezember war in Dänemark ein Teil-Lockdown verhängt worden. Mittlerweile sind die täglichen Corona-Infektionszahlen in dem EU-Land nur noch ein Viertel so hoch wie damals. Bislang haben 8,9 Prozent der Bevölkerung bereits beide Corona-Impfdosen bekommen, 18,8 Prozent erhielten die erste Impfspritze.

yb/ck