Werbung
Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 54 Minuten
  • DAX

    18.772,63
    +68,21 (+0,36%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.071,60
    -0,85 (-0,02%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,19 (+0,34%)
     
  • Gold

    2.447,10
    +29,70 (+1,23%)
     
  • EUR/USD

    1,0874
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.571,03
    -261,42 (-0,42%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.366,19
    +11,77 (+0,87%)
     
  • Öl (Brent)

    79,73
    -0,33 (-0,41%)
     
  • MDAX

    27.496,77
    +55,54 (+0,20%)
     
  • TecDAX

    3.449,71
    +18,50 (+0,54%)
     
  • SDAX

    15.215,76
    +52,94 (+0,35%)
     
  • Nikkei 225

    39.069,68
    +282,30 (+0,73%)
     
  • FTSE 100

    8.437,10
    +16,84 (+0,20%)
     
  • CAC 40

    8.196,46
    +28,96 (+0,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,33 (-0,07%)
     

Dämpfer für Kiel - Club rückt vor

Dämpfer für Kiel - Club rückt vor
Dämpfer für Kiel - Club rückt vor

Holstein Kiel hat in der 2. Bundesliga den Sprung auf einen Aufstiegsplatz verpasst. Die Mannschaft von Trainer Marcel Rapp verlor zu Hause gegen den 1. FC Nürnberg verdient mit 0:2 (0:0) und musste im Kampf um die Spitze einen Dämpfer hinnehmen.

Der Club rückt dagegen durch den dritten Sieg aus den letzten vier Spielen immer weiter nach oben. Tim Handwerker erzielte vor 12.000 Zuschauern in der 68. Minute die Führung für das Team von Cristian Fiel. Das Nürnberger Toptalent Can Uzun (77.) sorgte für die Vorentscheidung. Für den 17-Jährigen war es der fünfte Saisontreffer.

Für beide Teams geht es am Mittwoch in der zweiten Runde des DFB-Pokals gleich weiter: Kiel trifft auf den 1. FC Magdeburg, Nürnberg auf Ligakonkurrent Hansa Rostock.

2. Bundesliga: Handwerker bringt Nürnberg mit Glück in Führung

Es entwickelte sich von Beginn an ein Spiel auf Augenhöhe. Kein Team konnte sich vor der Pause Vorteile erspielen - auch bei den Großchancen: Auf Kieler Seite vergab Lewis Holtby die mögliche Führung, beim Club war es Handwerker. Ansonsten gab es kaum Lücken, wobei Nürnberg mehr Abschlüsse verbuchte.

Auch nach dem Wechsel blieb die Partie zunächst ausgeglichen und sehr umkämpft. Viele Duelle spielten sich im Mittelfeld ab, Höhepunkte blieben so lange Mangelware - bis Handwerker bei einem abgefälschten Flachschuss etwas Glück hatte. Uzun legte bei einem Konter eiskalt nach.