Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,07 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,29 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.335,20
    -2,00 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0850
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.362,69
    -394,52 (-0,62%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.479,82
    +11,72 (+0,80%)
     
  • Öl (Brent)

    77,80
    +0,93 (+1,21%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,56 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,14 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,09 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,79 (+1,10%)
     

Dämmstoff- und Farbenhersteller Sto mit schwachem Jahresstart - Wetter belastet

STÜHLINGEN (dpa-AFX) -Der Dämmstoff- und Farbenhersteller Sto DE0007274136 hat auch im ersten Quartal des neuen Jahres weiterhin die zurückhaltenden Investitionen im Baugewerbe zu spüren bekommen. Der Umsatz ging im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp sechs Prozent auf 340,5 Millionen Euro zurück, wie das im SDax DE0009653386 notierte Unternehmen am Mittwoch in Stühlingen mitteilte. Außerdem fiel der Jahresstart saisonbedingt auch wegen ungünstiger Witterungsverhältnisse schwach aus. Obendrein machte sich eine geringere Anzahl an Arbeitstagen im März bemerkbar. Sto bestätigte dennoch die Jahresprognose.

Bereits Ende April zur Vorlage der Zahlen zum vergangenen Geschäftsjahr warnte Sto, dass der Umsatz im ersten Quartal angesichts der weiterhin schwachen Baukonjunktur unter dem Vorjahresniveau und den Erwartungen liege. Im April lag der Umsatz konzernweit nun wieder über dem Vorjahreswert, blieb jedoch maßgeblich wegen des schlechten Wetters in vielen Ländern weiter unter den Erwartungen. Niedrige Temperaturen und häufige Niederschläge belasten unter anderem das Fassadengeschäft von Sto.