Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    26.215,79
    +278,58 (+1,07%)
     
  • Dow Jones 30

    29.490,89
    +765,38 (+2,66%)
     
  • BTC-EUR

    19.920,41
    +177,18 (+0,90%)
     
  • CMC Crypto 200

    444,05
    +8,70 (+2,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.815,43
    +239,82 (+2,27%)
     
  • S&P 500

    3.678,43
    +92,81 (+2,59%)
     

Cummins vergrößert belgische Elektrolyseur-Produktionskapazität durch IPCEI-Förderung auf 1 Gigawatt

COLUMBUS, Indiana, September 08, 2022--(BUSINESS WIRE)--Cummins Inc. (NYSE: CMI) wird PEM-Elektrolyseur-Produktionskapazität seiner Produktionsstätte in Oevel (Belgien) mit Unterstützung durch das Important Project of Common European Interest (IPCEI) Hy2Tech Programm auf 1 Gigawatt (GW) erweitern. IPCEI – zuletzt durch die Europäische Kommission mit von der VLAIO (Flanders Innovation & Entrepreneurship Agency) gewährten Finanzmitteln genehmigt – wird Cummins bei der Entwicklung einer neuen Generation von PEM-Elelektrolyseur-Brennstoffzellenstacks zur Stromversorgung großer Wasserstoffproduktionsanlagen unterstützen.

Durch Vergrößerung der Produktionskapazität wird Cummins weiterhin die umweltfreundliche Wasserstoffwirtschaft in Europa und weltweit fördern, um damit neue Infrastrukturprojekte zu unterstützen und die von der Regierung angestrebten Dekarbonisierungsziele voranzubringen.

„Die Innovationskraft ist in diesem wachstumsträchtigen Markt ein Schlüssel zum Erfolg und Europa erhält die einzigartige Gelegenheit, ein Technologie-, Design und Produktionszentrum für Wasserstofferzeugungsanlagen zu werden", so Alexey Ustinov, Vice President von Electrolyzers bei Cummins. „Diese Förderung von IPCEI ist bedeutend für die gesamte Wasserstoffwertschöpfungskette und belegt, dass Cummins den richtigen Weg verfolgt, um die Wasserstoffwirtschaft voranzubringen. Die stetige Beschleunigung der FuE-Kapazitäten und Vergrößerung unserer Produktionskapazität werden uns unterstützen, der zunehmenden Marktnachfrage in Europa und weltweit gerecht zu werden."

Der Ausbau in Belgien vergrößert den bereits skalierenden globalen Elektrolyseur-Fertigungsfußabdruck von Cummins. Das Unternehmen hat die Kapazität in seiner Produktionsstätte in Mississauga (Kanada) vergrößert und errichtet zwei neue Elektrolyseur-Produktionsstätten in Spanien und China - jede mit einer Produktionskapazität von mindestens 500 MW und skalierbar auf 1 GW.

IPCEI Hy2Tech umfasst 41 Projekte von 35 Unternehmen in 15 europäischen Ländern.

„Die Förderung der Wasserstoffentwicklung und des Wasserstoffeinsatzes wird die Beschäftigung in ganz Europa ankurbeln während sie zu unserer grünen und Resilienz-Agenda beiträgt", so Thierry Breton, EU-Kommissar für den Binnenmarkt. „Sie ermöglicht den sauberen Übergang von energieintensiven Sektoren und verringert unsere Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen. Mit dieser IPCEI erleben wir, wie sich die Wasserstoffproduktion in der EU ,vom Labor zur Fabrikation entwickelt’ und sich unsere technologische Beherrschung hin zu kaufmännischer Federführung wandelt. Und selbstverständlich unterstützen wir dabei nicht nur die Wasserstofftechnologie durch unsere Finanzierung. Darüber hinaus haben wir entscheidende Fortschritte bei der Bildung von Partnerschaften mithilfe der Clean Hydrogen Alliance erzielt und entwickeln EU-weite Regelungen, um den Wasserstoffmarkt zu ermöglichen und eine dedizierte Infrastruktur zu schaffen."

Lesen Sie unsere vollständige IPCEI-Ankündigung.

Cummins verfügt über eine langjährige Geschichte von fortschrittlicher Technik und Ingenieursleistungen mit Innovationsfähigkeiten für ein breites Portfolio an marktführenden erneuerbaren Wasserstofftechnologien und war Teil einer Vielzahl der weltweit „ersten Wasserstoffsysteme". Dies umfasst die Stromversorgung des weltweit größten betriebenen PEM-Elektrolyseurs mit einer Kapazität von 20 MW in Bécancour (Kanada). Die weltweit erste Versuchsanlage im Megawatt-Betrieb zur Speicherung von Windenergie im natürlichen Ferngasnetz Windgas Falkenhagen (Deutschland) - der weltweit erste wasserstoffbetriebene Personenzug im Testbetrieb in Europa und die weltweit erste Wasserstoff-Tankstelle für Schiffe, Fahrzeuge, Lkws und gewerbliche Kunden in Antwerpen (Belgien).

Über IPCEI

Die Europäische Kommission hat nach den EU-Beihilfevorschriften ein wichtiges Vorhaben von gemeinsamem europäischem Interesse („Important Project of Common European Interest" – „IPCEI") genehmigt zur Unterstützung der Forschung und Innovation und ersten gewerblichen Nutzung in der Wertschöpfungskette der Wasserstofftechnologie. Das Vorhaben mit dem Titel „IPCEI Hy2Tech" wurde von fünfzehn Mitgliedsstaaten – Österreich, Belgien, Tschechien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Italien, die Niederlande, Polen, Portugal, die Slowakei und Spanien – gemeinsam vorbereitet und bei der Kommission zur Genehmigung angemeldet. Die Mitgliedsstaaten werden bis zu 5,4 Mrd. € an öffentlichen Mitteln bereitstellen, die voraussichtlich zusätzliche Privatinvestitionen in Höhe von 8,8 Mrd. € ausschöpfen werden. Im Rahmen dieses IPCEI-Vorhabens werden 35 Unternehmen mit Tätigkeiten in einem oder mehr Mitgliedsstaaten, darunter kleine und mittelständische Unternehmen („KMU") und Startup-Unternehmen, an 41 Projekten teilnehmen.

Über die Cummins Inc.

Cummins Inc. ist ein weltweit führendes Unternehmen mit komplementären Geschäftseinheiten, die ein breites Portfolio an Antriebslösungen entwerfen, herstellen, vertreiben und warten. Die Produkte des Unternehmens reichen von integrierten Verbrennungs-, Elektro- und Hybridantriebslösungen bis hin zu Komponenten wie Filtration, Abgasnachbehandlung, Turbolader, Kraftstoffsysteme, Steuerungssysteme, Luftaufbereitungssysteme, automatisierte Getriebe, Stromerzeugungssysteme, Microgrid-Steuerungen, Batterien, Elektrolyseure und Brennstoffzellenprodukte. Cummins hat seinen Hauptsitz in Columbus, Indiana (USA), und beschäftigt seit seiner Gründung im Jahr 1919 ca. 59.900 Menschen, die sich für eine bessere Welt einsetzen. Dies geschieht durch die Priorisierung der Unternehmensverantwortung mit drei globalen Anliegen, die für gesunde Gemeinschaften entscheidend sind: Bildung, Umwelt und Chancengleichheit. Über ein Netzwerk firmeneigener und unabhängiger Vertriebsstandorte sowie über Tausende Händlerstandorte weltweit bedient Cummins Kunden online. Im Jahr 2021 betrug der Gewinn bei einem Umsatz von 2,1 Milliarden US-Dollar rund 24 Milliarden US-Dollar.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20220908005356/de/

Contacts

Cummins Inc.
Jon Mills – Director External Communications
Tel.: 001 317-658-4540
jon.mills@cummins.com