Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden

Crypto Finance Conference bildet Partnerschaft mit der Lykke Corp für die „Open Initiative"

Die Crypto Finance Conference (CFC) bildet Partnerschaft mit dem „Open Initiative"-Projekt der Lykke Corp. Die CFC ist eine weltweit bekannte Blockchain-Konferenz mit einer Reihe der brillantesten Köpfe der Fintech-Branche. Die Crypto Finance Conference ist eine auf Anleger zugeschnittene Konferenz über Kryptowährungen und zum Thema Blockchain. Sie bringt private und institutionelle Anleger, Family Offices und Fonds mit führenden Fachleuten der Krypto- und Blockchain-Branche zusammen.

Richard Olsen - CEO und Gründer der Lykke Corp, mit J. Christopher Giancarlo, Senior Counsel bei Willkie Farr and Gallagher LLP und ehemaliger Chairman of the U.S. Commodity Futures Trading Commission trafen sich in diesem Januar in St. Moritz auf der CFC in der Schweiz im Verlauf der privaten und exklusiven Crypto Finance Conference. Dabei konstatierten Sie, wie sie beide in ähnlicher Weise an das Potenzial der Digitaltechnik glauben, um die Welt im Rahmen einer neuen Welle des Internets, die gerade stattfindet, zu verändern und dabei wurde die Notwendigkeit eines weltweiten Handlungsaufrufs eruiert und die „Open Initiative" ins Leben gerufen.

Richard Olsen wird mit den Worten zitiert; -

„Es ist äußerst aufregend zu sehen, wie die CFC die „Open Initiative" befürwortet. Das Team der CFC bringt die Impulsgeber der Kryptobewegung mit Anlegern zusammen, die das enorme Wachstum in St. Moritz, einem wunderschönen Gebirgsort, kontrollieren. Ein unterhaltsamer und offener Diskurs lassen das jährliche Event einzigartig erscheinen."

Die Zielsetzung der CFC ist es, alle führenden Fachleute zusammenzubringen, um etwas wahrhaft Transformatorisches zu schaffen und die Finanzwelt, wie wir sie heute kennen, zu verändern. Daher haben sie sich entschieden, die „Open Initiative" zu unterstützen. Bei der „Open Initiative" handelt es sich um ein Projekt, um Regierungen dabei zu unterstützen, wie sie eine Vorstellung von der Transformation der globalen Lieferkette und des Finanzsystems durch die Digitaltechnik in der Post-COVID-19-Welt gewinnen.

Die „Open Initiative" zielt darauf ab, ein Minimum von 50.000,00 CHF (51.300,00 USD) für jeden ausgewählten Vorschlag von einer Person, von Teams oder Unternehmen zu gewähren, die an der Ausarbeitung von Lösungen arbeiten, um die vor uns liegende Krise zu bewältigen, wobei direkter Zugang und Unterstützung für Regierungen gewährt wird, um von diesen neu entwickelten Lösungen profitieren zu können.

Die „Open Initiative" lässt aktuell Vorschläge in vier Kategorien zu. Eine Digital Vouchers Platform zur Digitalisierung von Regierungsinitiativen für KMU. Zweitens, eine Supply Chain Platform zur Unterstützung der Wirksamkeit von Finanzmarktinstrumenten, um Lieferkettenprobleme zu lösen. Dann werden wir auch über ein Real-Time Economic Information System für die Aggregierung und Verifizierung relevanter Informationen für Konjunkturvorhersagen verfügen. Schließlich noch Research Initiatives zur Ausarbeitung neuer Ansätze und Vorschläge für den Umgang mit der gegenwärtigen Pandemie und die Entwicklung neuer Lösungen.

Das Antragsverfahren endet am 3. Juli 2020. Die ausgewählten Beiträge werden von einer Jury von Regierungsvertretern und Branchenführern ausgewertet. Anschließend werden die Gewinner, die für zusätzliche Finanzmittel infrage kommen, für künftige Initiativen in Erwägung gezogen.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20200609005798/de/

Contacts

Marina Miranda de Mattos
Tel.: +41762274163
pr@lykke.com