Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 32 Minuten
  • Nikkei 225

    27.420,04
    +92,93 (+0,34%)
     
  • Dow Jones 30

    34.086,04
    +368,95 (+1,09%)
     
  • BTC-EUR

    21.284,17
    +54,08 (+0,25%)
     
  • CMC Crypto 200

    524,33
    +5,54 (+1,07%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.584,55
    +190,74 (+1,67%)
     
  • S&P 500

    4.076,60
    +58,83 (+1,46%)
     

Credit Suisse zahlt Managern Bar-Prämien mit Rückhol-Option

(Bloomberg) -- Die Credit Suisse Group AG wird ihren leitenden Angestellten auch in diesem Jahr wieder eine Vorabvergütung in bar zahlen. Damit soll ein Anreiz geschaffen werden, bei dem angeschlagenen Kreditinstitut zu bleiben, während es sich einer umfassenden Umstrukturierung unterzieht.

Weitere Artikel von Bloomberg auf Deutsch:

Laut einem internen Memo, das Bloomberg vorliegt, wird den Managing Directors und Directors an den meisten Standorten der Baranteil ihrer variablen Vergütung 2022 sofort ausgezahlt. Sollten sie die Bank innerhalb von drei Jahren verlassen, müssten sie die Mittel anteilig zurückzahlen, heißt es dort. Die Frist für die Inanspruchnahme der Vorauszahlung endet am 30. Januar.

Die Schweizer Bank wird für 2022 einen weiteren Jahresverlust ausweisen. Der Verwaltungsratsvorsitzende Axel Lehmann hat diese Woche von einem “schrecklichen Jahr” gesprochen, nachdem Milliarden von Dollar an Kundenabflüssen zu verzeichnen waren. Wie Bloomberg Anfang des Monats berichtete, müssen sich die Mitarbeiter auf einen Rückgang des gesamten Bonustopfs um etwa 50% einstellen.

Ein Sprecher der Credit Suisse wollte sich zu den Zahlungen nicht äußern.

“Unser Vergütungspool wird niedriger sein als in den Vorjahren”, so die Geschäftsleitung in der Mitteilung. Die Vorauszahlungen “erlauben es der Bank, den Beitrag ihrer Führungskräfte zu würdigen und Loyalität zu belohnen.”

Für das Jahr 2021 beliefen sich die Vorausprämien auf etwa 40% des regulären Bonuspools, da die Bank versuchte, im Rahmen einer früheren, letztlich erfolglosen Restrukturierung Anreize für wichtige Mitarbeiter zu schaffen. Die Credit Suisse hat auch einigen leitenden Angestellten eine spezielle Langzeitprämie gewährt und hat Halteprämien gezahlt, um wichtige Mitarbeiter an sich zu binden. Im vergangenen Jahr war die Bank gezwungen, Kapital in Höhe von rund 4 Milliarden Franken aufzunehmen, und ihr Aktienkurs sank auf ein Rekordtief.

Die Boni für das Jahr 2022 werden wahrscheinlich sehr unterschiedlich ausfallen, da die Bank einen Ausgleich zwischen der schlechten Performance in einigen Bereichen und der Notwendigkeit, Mitarbeiter in anderen Bereichen zu motivieren, schaffen muss. In der Mitteilung wurden weder der Gesamtbetrag des Bonuspools noch die Höhe der Vorabzahlungen genannt.

“Unsere Vergütungsstruktur für 2022 zielt darauf ab, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen den Interessen unserer Mitarbeiter und jenen der wichtigsten Stakeholder, einschliesslich unserer Aktionäre und Aufsichtsbehörden, herzustellen”, hieß es.

Überschrift des Artikels im Original:Credit Suisse to Pay Upfront Cash Bonuses to Senior Staff

(Wiederholung vom Vortag)

©2023 Bloomberg L.P.