Suchen Sie eine neue Position?

Credit Suisse will Kosten noch stärker drücken

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
DBK.DE29,380,20

Zürich (dapd). Die Schweizer Großbank Credit Suisse verschärft nach einem Gewinneinbruch im vergangenen Geschäftsjahr ihren Sparkurs. Bis Ende 2015 will die Bank nun 4,4 Milliarden Franken (rund 3,6 Milliarden Euro) einsparen und damit ein Zehntel mehr als ursprünglich geplant, wie Credit Suisse (NYSE: CRP - Nachrichten) am Donnerstag in Zürich mitteilte. Bis Ende dieses Jahres sollen die Kosten um zusätzliche 200 Millionen Franken sinken und sich auf insgesamt 3,2 Milliarden Franken belaufen.

2012 hat die Credit Suisse, ein Konkurrent der Deutschen Bank (Xetra: 514000 - Nachrichten) , unter dem Strich 1,48 Milliarden Franken verdient, das waren 470 Millionen Franken oder rund ein Viertel weniger als ein Jahr zuvor. Als Grund für den Rückgang nannte das Institut die Neubewertung eigener Schulden.

Im vierten Quartal machte die Großbank dank ihres Sparprogramms und Verbesserungen im operativen Geschäft einen Gewinn von 397 Millionen Franken, nachdem ein Jahr zuvor noch ein massiver Verlust von 637 Millionen Franken zu Buche gestanden hatte.

Den Start ins neue Jahr bezeichnete Vorstandschef Brady Dougan als gelungen. "Die Ertragsentwicklung zum Jahresauftakt 2013 war erfreulich, vergleichbar mit den Vorjahren", sagte er. Die 2012 eingeleiteten Maßnahmen unter anderem zur Risiko- und Kostenreduktion wirkten sich positiv auf die Profitabilität aus.

dapd

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • BMW stellt in diesem Jahr 8000 neue Mitarbeiter ein
    BMW stellt in diesem Jahr 8000 neue Mitarbeiter ein

    BMW heuert angesichts gut laufender Geschäfte in diesem Jahr mehr neue Mitarbeiter an als je zuvor. Weltweit werde der Konzern mehr als 8000 Menschen unbefristet einstellen, kündigte Personalvorständin Milagros Caiña-Andree an. Mehr als 5000 davon in Deutschland.

  • Tsipras besteht auf Schuldenschnitt
    Tsipras besteht auf Schuldenschnitt dpa - Sa., 28. Feb 2015 08:31 MEZ
    Tsipras besteht auf Schuldenschnitt

    Nach der Zustimmung des Bundestages zu einer Verlängerung der Griechenlandhilfe hat Athen erneut für Irritationen gesorgt. Regierungschef Alexis Tsipras brachte am Freitagabend erneut einen Schuldenschnitt ins Spiel, der bisher vor allem in Berlin abgelehnt wird.

  • Varoufakis: Griechische Reformliste absichtlich unbestimmt
    Varoufakis: Griechische Reformliste absichtlich unbestimmt

    Die griechischen Reformpläne sind nach Worten von Finanzminister Gianis Varoufakis in Abstimmung mit anderen Euroländern absichtlich unbestimmt formuliert. Sonst würden sie nicht die notwendige Zustimmung der Parlamente der Euroländer erhalten, sagte er am Freitag im Fernsehen. Er bezeichnete dieses Vorgehen als «produktive …

  • Tsipras besteht auf Senkung der griechischen Schulden
    Tsipras besteht auf Senkung der griechischen Schulden

    Nach der Zustimmung des Bundestages zu einer Verlängerung der Griechenlandhilfe bringt Athen erneut einen Schuldenschnitt ins Spiel.

  • Schäuble will für Athen «sehr strenge Maßstäbe» anlegen
    Schäuble will für Athen «sehr strenge Maßstäbe» anlegen

    Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will Griechenland harte Auflagen machen, sollte im Sommer ein drittes Hilfspaket nötig werden: «Ob Griechenland weitere Hilfen braucht, wird man sehen, wenn das zweite Programm beendet ist.»

 
  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »