Deutsche Märkte schließen in 7 Minuten
  • DAX

    15.714,93
    +21,66 (+0,14%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.139,77
    +13,07 (+0,32%)
     
  • Dow Jones 30

    34.277,13
    -202,47 (-0,59%)
     
  • Gold

    1.866,90
    -12,70 (-0,68%)
     
  • EUR/USD

    1,2130
    +0,0023 (+0,19%)
     
  • BTC-EUR

    33.551,00
    +3.725,89 (+12,49%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.010,25
    +41,41 (+4,27%)
     
  • Öl (Brent)

    71,47
    +0,56 (+0,79%)
     
  • MDAX

    34.237,72
    +220,13 (+0,65%)
     
  • TecDAX

    3.514,12
    +38,74 (+1,11%)
     
  • SDAX

    16.427,09
    +25,46 (+0,16%)
     
  • Nikkei 225

    29.161,80
    +213,07 (+0,74%)
     
  • FTSE 100

    7.166,42
    +32,36 (+0,45%)
     
  • CAC 40

    6.625,45
    +24,79 (+0,38%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.108,34
    +38,91 (+0,28%)
     

Ein Crash an der Börse ist unvermeidlich: 3 unaufhaltsame Aktien zum Kaufen, wenn es passiert

·Lesedauer: 6 Min.
Bär im Anzug steht vor sinkendem Kurs Börsencrash Crash an der Börse

Für Investoren gibt es vielleicht keine drei Worte, die mehr Angst machen als „Börsencrash“. Mit dem Sturzflug aufgrund des Coronavirus – ein Verlust von 34 % beim Richtwert S&P 500 (WKN: A0AET0) in 33 Kalendertagen – noch frisch in den Köpfen der meisten Leute, ist eine weitere Runde von Panikverkäufen wahrscheinlich das Letzte, woran sie denken wollen.

Leider ist ein weiterer Crash an der Börse unvermeidlich.

Ob es dir gefällt oder nicht, ein Crash wird kommen

Obwohl wir nie in der Lage sein werden, genau vorherzusagen, wann es zu einem Crash kommen wird, wie lange er dauern oder wie steil der ultimative Rückgang sein wird, zeigt die Geschichte deutlich, dass große Rückgänge an der Börse ein normaler Teil des Investierens sind und der Preis für einen der größten Wohlstandsschöpfer des Planeten.

Zum Beispiel haben die Aktienbewertungen schon seit einiger Zeit die Alarmglocken läuten lassen. Bei der Schlussglocke am 24. Mai schloss das Shiller-Kurs-Gewinn-Verhältnis des S&P 500 – ein KGV, das die inflationsbereinigten Gewinne der letzten zehn Jahre untersucht – bei 37,22. Das ist mehr als das Doppelte des durchschnittlichen Shiller-Kurs-Gewinn-Verhältnisses seit 1870. Noch besorgniserregender ist, dass in den letzten vier Fällen, in denen das Shiller-KGV des S&P 500 über 30 stieg und dieses Niveau hielt, der weithin beachtete Index anschließend mindestens 20 % seines Wertes einbüßte.

Außerdem lehrt uns die Geschichte, dass Erholungen von Bärenmärkten nie so glatt verlaufen. In den letzten 61 Jahren gab es neun Bärenmärkte, einschließlich des Coronavirus-Crashs. In den vorangegangenen acht Bärenmärkten gab es entweder einen oder zwei Fälle eines zweistelligen prozentualen Rückschlags des S&P 500 innerhalb von drei Jahren nach einem Bärenmarkt. Zweistellige Rückgänge sind ausnahmslos normal, wenn der Markt versucht, nach einem Bärenmarkt wieder auf die Beine zu kommen.

Die Krönung ist, dass es seit 1950 38 Fälle gab, in denen der S&P 500 um mindestens 10 % gefallen ist (einmal alle 1,87 Jahre).

Kurz gesagt, es ist unvermeidlich, dass es zu einem weiteren Crash an der Börse kommen wird.

Crashs und Korrekturen sind die perfekten Gelegenheiten, um großartige Aktien mit einem Abschlag zu kaufen

Auf der anderen Seite zeigt uns die Geschichte auch, dass jeder Crash in der Geschichte eine große Kaufgelegenheit war. Wenn du großartige Unternehmen mit einem Abschlag kaufst und deine Investitionsthese im Laufe der Zeit ausspielen lässt, hast du eine sehr gute Chance, Wohlstand aufzubauen.

Wenn der nächste Börsencrash kommt, solltest du in Erwägung ziehen, dein Geld in diese drei unaufhaltsamen Aktien zu stecken.

Square

Die Fintech-Aktie Square (WKN: A143D6) hat sich zum Ziel gesetzt, den Bereich der Finanzdienstleistungen neu zu gestalten. Mit zwei außerordentlich wachstumsstarken Segmenten kann es bei jedem Crash an der Börse getrost gekauft werden.

Die meisten Menschen sind wahrscheinlich mit dem Verkäufer-Ökosystem von Square vertraut. Wenn du jemals etwas bei einem kleinen Händler gekauft hast, hast du möglicherweise ein Point-of-Sale-Gerät von Square benutzt. Zusätzlich zu den Point-of-Sale-Geräten bietet es Analysen und Kredite an, um Unternehmen zum Erfolg zu verhelfen. In den sieben Jahren vor der Pandemie wuchs das über das Verkäufer-Ökosystem verarbeitete Bruttozahlungsvolumen (GPV) um durchschnittlich 49 % pro Jahr und erreichte 2019 ganze 106 Milliarden US-Dollar.

Das Beste am Verkäufer-Ökosystem ist, dass es in erster Linie durch Händlergebühren verdient. Mit anderen Worten, je größer der Händler ist, desto mehr Bruttogewinn wird Square wahrscheinlich generieren. In den letzten zwei Jahren ist sein GPV von Unternehmen, die mindestens 125.000 US-Dollar an GPV auf durchschnittlicher jährlicher Basis generieren, um 9 Prozentpunkte auf 61 % gestiegen.

Aber die größere langfristige Verlockung für Investoren ist die Peer-to-Peer-Plattform für digitale Zahlungen Cash App. In drei Jahren hat sich die Anzahl der monatlich aktiven Nutzer von Cash App auf 36 Millionen mehr als verfünffacht. Die Cash Card-Nutzung ist stark angestiegen (die Cash Card funktioniert wie eine Debitkarte, die vom Cash-App-Guthaben des Nutzers abgezogen wird), und der Bruttogewinn pro Nutzer liegt bei coolen 41 US-Dollar. Zum Vergleich: Square gibt weniger als 5 US-Dollar aus, um neue Nutzer zu akquirieren. Das sind irrsinnige Margen, die es Cash App ermöglichen sollten, der unaufhaltsame Treiber des Bruttogewinns zu werden.

Intuitive Surgical

Wenn die Wall Street ein Wörterbuch herausgeben würde, würde ich mich dafür einsetzen, dass das Unternehmenslogo von Intuitive Surgical (WKN: 888024) neben der Definition von „unaufhaltsam“ steht. Dieser Anbieter von robotergestützten Chirurgiesystemen hat klare Wettbewerbsvorteile und ein Betriebsmodell, das für eine Margenexpansion vorbereitet ist. Ein Crash wäre der perfekte Zeitpunkt, um Aktien mit einem Abschlag zu erwerben.

Intuitive Surgical hat sich dank des Da-Vinci-Chirurgiesystems einen Namen gemacht. Chirurgen, die im Umgang mit da Vinci geschult sind, können präzisere Schnitte machen als bei der laparoskopischen Chirurgie, was oft zu weniger Komplikationen und einer schnelleren Erholung der Patienten führt. Aber das Erstaunliche ist, dass Intuitive in zwei Jahrzehnten über 6.100 seiner Systeme weltweit installiert hat. Das sind weit mehr als alle seine Konkurrenten zusammen.

Das Unternehmen hat seit den 2000er-Jahren auch eine Verschiebung der Umsatzkanäle zu seinen Gunsten erlebt. Früher wurde der Großteil der Einnahmen durch den Verkauf der teuren Da-Vinci-Systeme erzielt. Das Problem ist, dass diese Systeme kompliziert zu bauen sind, was zu nur mittelmäßigen Margen führte. Mit der Zeit machen nun margenstärkere Umsatzkanäle den Großteil des Umsatzes aus. Dazu gehört der Verkauf von Instrumenten und Zubehör mit jeder Prozedur, sowie die Wartung seiner Systeme. Infolgedessen sollte das Einkommenswachstum von Intuitive Surgical das Umsatzwachstum im Laufe der Zeit übertreffen.

Facebook

Behalte im Hinterkopf, dass Markenaktien geduldigen Anlegern immer noch ein Vermögen einbringen können. Deshalb wäre ein Crash an der Börse der perfekte Zeitpunkt, um Aktien des unaufhaltsamen Social-Media-Riesen Facebook (WKN: A1JWVX) aufzusammeln.

Als der Vorhang zum ersten Quartal 2021 schloss, hatte Facebook 2,85 Milliarden monatlich aktive Nutzer, die seine namensgebende Seite besuchten, und weitere 600 Millionen einzigartige Besucher, die monatlich zu WhatsApp oder Instagram gingen. Das sind 3,45 Milliarden (etwa 44 % der Weltbevölkerung), die monatlich einen Facebook-eigenen Dienst besuchen. Werbetreibende wissen ganz genau, dass sie nirgendwo anders ein so breites und zielgerichtetes Publikum für ihr Produkt oder ihre Dienstleistung erreichen können. Aus diesem Grund ist die Preissetzungsmacht für Werbung praktisch unübertroffen.

Das Unglaubliche ist jedoch, dass sich Facebook noch in den Anfängen seines Wachstums befindet. Das mag für ein Unternehmen mit einem Umsatz von fast 86 Milliarden US-Dollar im letzten Jahr schwer vorstellbar sein, aber es ist die Wahrheit. Während es seine namensgebende Website und Instagram für Werbeeinnahmen monetarisiert hat, produzieren weder WhatsApp noch der Facebook Messenger, zwei der meistbesuchten sozialen Plattformen auf dem Planeten, bedeutende Einnahmen. Wenn Facebook die Schleusen für diese Vermögenswerte öffnet, sollten seine Umsätze und sein operativer Cashflow durch die Decke gehen.

Und das ist noch nicht alles. Facebook bietet auch jede Menge zusätzliche Einnahmequellen. Das Segment „Andere“, zu dem auch die Oculus Virtual Reality (VR)-Geräte gehören, verzeichnete im ersten Quartal ein Umsatzwachstum von 146 % auf 732 Millionen US-Dollar. Ob es nun VR-Geräte, Finanzdienstleistungen, Streaming oder etwas anderes ist, Facebook hat reichlich Gelegenheit, seine Einnahmekanäle über Werbung hinaus zu erweitern.

Der Artikel Ein Crash an der Börse ist unvermeidlich: 3 unaufhaltsame Aktien zum Kaufen, wenn es passiert ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel stellt die Meinung des Autors dar, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar eine eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Randi Zuckerberg, eine ehemalige Direktorin für Marktentwicklung und Sprecherin von Facebook und Schwester des CEOs Mark Zuckerberg, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Sean Williams auf Englisch verfasst und am 29.05.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Sean Williams besitzt Aktien von Facebook, Intuitive Surgical und Square. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Facebook, Intuitive Surgical und Square. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2022 $580 Calls auf Intuitive Surgical und Short Januar 2022 $600 Calls auf Intuitive Surgical.

Motley Fool Deutschland 2021