Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 40 Minuten
  • Nikkei 225

    23.596,49
    -74,64 (-0,32%)
     
  • Dow Jones 30

    28.195,42
    -410,89 (-1,44%)
     
  • BTC-EUR

    9.927,29
    +531,81 (+5,66%)
     
  • CMC Crypto 200

    238,21
    +4,54 (+1,94%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.478,88
    -192,67 (-1,65%)
     
  • S&P 500

    3.426,92
    -56,89 (-1,63%)
     

Coronavirus: Die wichtigsten Meldungen des Tages

Yahoo Redaktion
·Lesedauer: 4 Min.

Das Coronavirus hat weltweit gesundheitliche, gesellschaftliche und wirtschaftliche Auswirkungen. Hier finden Sie die wichtigsten Meldungen des heutigen Tages im Überblick.

Der an Covid-19 erkrankte US-Präsidenten Donald Trump meldete sich mit einer Videobotschaft aus dem Krankenhaus (Bild: Donald J. Trump/TWITTERvia AAP/dpa
Der an Covid-19 erkrankte US-Präsidenten Donald Trump meldete sich mit einer Videobotschaft aus dem Krankenhaus (Bild: Donald J. Trump/TWITTERvia AAP/dpa

Die aktuellen Zahlen:

  • Weltweit: Über 34,9 Millionen Infizierte (Todesfälle: über 1 Million; genesen: über 24,3 Millionen) - Quelle für alle Zahlen in diesem Abschnitt: Johns Hopkins University

  • Bestätigte Fälle in Deutschland: Über 300.000 (Todesfälle: 9533; genesen: über 261.900)

  • Am schwersten betroffen sind die USA mit über 7,3 Millionen Infizierten (Todesfälle: über 209,400; genesen: über 2,8 Millionen)

Trump meldet sich per Videobotschaft: “Fange an, mich wieder gut zu fühlen”

US-Präsident Donald Trump hat selbst betont, dass die kommenden Tage entscheidend für den Verlauf seiner Coronavirus-Infektion sein dürften. «Ich fange an, mich wieder gut zu fühlen», sagte Trump in einer neuen Videobotschaft aus dem Krankenhaus vom Samstag. In den nächsten Tagen komme aber «die wahre Prüfung» - «wir werden sehen, was passiert», sagte der Präsident.

Sein Leibarzt gibt indes noch keine Entwarnung für den Gesundheitszustand des US-Präsidenten trotz «erheblicher» Fortschritte seit der Corona-Diagnose. «Während er noch nicht über den Berg ist, bleibt das Team vorsichtig optimistisch», erklärte der Arzt Sean Conley in einem in der Nacht zum Sonntag veröffentlichten Update.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier

Pandemie-Bekämpfung: Deutschland schneidet laut Forschern positiv ab

Dort, wo Regierungen und Behörden auf regionaler und nationaler Ebene zur Eindämmung von Corona-Ausbrüchen gut zusammengearbeitet hätten, sei die Bekämpfung am effektivsten gewesen, wie Forscher der Kingston University in London herausfanden. Deutschland schnitt in der Beurteilung der Forscher positiv ab. Die Politik habe früh reagiert und auf verschiedenen Ebenen mit unterschiedlichen Experten zusammengearbeitet.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier

Neuinfektionsrekord und Zahlen-Chaos in Großbritannien

Von rund 7000 auf 12.872 Neuinfektionen innerhalb eines Tages: Großbritannien vermeldet einen Rekord an registrierten Corona-Infektionen - und räumt eine Zählungspanne in den vergangenen Tagen ein. In einer Erklärung hieß es, es habe in den Vortagen Verzögerungen bei der Übermittlung von Fallzahlen in England gegeben. Premier Boris Johnson steht wegen seines Krisenmanagements zunehmend in der Kritik, sogar in den eigenen Reihen.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier

Krankmeldungen nehmen während Corona-Krise deutlich ab

Während der Corona-Krise haben sich nach Angaben der AOK deutlich weniger Arbeitnehmer krank gemeldet als in den Vorjahren. Vor allem zwischen Mai und August sank die Zahl der Krankmeldungen teilweise deutlich, wie eine Auswertung des Wissenschaftlichen Instituts (Wido) der Krankenkasse ergibt, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Der Chef des AOK-Bundesverbands, Martin Litsch, vermutet mehrere Gründe hinter dem Rückgang. «Zum einen dürften viele Beschäftigte Arztpraxen aus Angst vor Ansteckung meiden», sagte er. «Zum anderen ist es wahrscheinlich, dass die Pandemie das Infektionsrisiko insgesamt eher absenkt.»

Mehr Informationen dazu finden Sie hier

Festnahmen bei Corona-Protesten in Israel

Die israelische Polizei hat mehrere Dutzend Menschen im Zusammenhang mit Demonstrationen gegen den Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu festgenommen. Trotz der weiter verschärften Corona-Auflagen gingen am Samstagabend in vielen Städten erneut Demonstranten gegen Netanjahu auf die Straße. Nach Angaben der Veranstalter von der Bewegung «Schwarze Flaggen» protestierten im ganzen Land in kleineren Gruppen geschätzt 100.000 Menschen.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier

Angst sei die schlimmste Pandemie aller Zeiten, meint dieser Demonstrant bei einem Gottesdienst am Ufer des Bodensees.
Angst sei die schlimmste Pandemie aller Zeiten, meint dieser Demonstrant bei einem Gottesdienst am Ufer des Bodensees (Bild: dpa)

Demos für und gegen Corona-Politik am Bodensee

Die Initiative «Querdenken», die zu Protesten gegen die Corona-Politik der Bundesregierung aufgerufen hatte, konnte etwa 11.000 Menschen mobilisieren. Für die sogenannte Friedenmenschenkette um den Bodensee herum hatten die Veranstalter jedoch auf 250.000 Menschen gehofft. Befürworter der Corona-Politik hatten zu mehreren Gegendemonstrationen für das Wochenende aufgerufen und sich den «Querdenkern» am Wochenende immer wieder in den Weg gestellt.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier

2279 Corona-Neuinfektionen in Deutschland registriert

Das Robert Koch-Institut hat am Sonntag 2279 neue Corona-Infektionen gemeldet, deutlich mehr als die 1411 vom Sonntag der Vorwoche. Wie aus dem am Samstag veröffentlichen Lagebericht des RKI hervorgeht, wurden innerhalb von sieben Tagen 12.954 Infektionen bekannt, im Vergleich zum Vorwochenzeitraum eine Steigerung um 1823.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier

Mit Material der dpa und AFP.

Mehr Informationen zum Thema Corona finden Sie hier