Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 14 Minute
  • Nikkei 225

    23.553,62
    +79,35 (+0,34%)
     
  • Dow Jones 30

    28.363,66
    +152,84 (+0,54%)
     
  • BTC-EUR

    10.994,44
    +72,82 (+0,67%)
     
  • CMC Crypto 200

    261,85
    +5,75 (+2,25%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.506,01
    +21,31 (+0,19%)
     
  • S&P 500

    3.453,49
    +17,93 (+0,52%)
     

Coronavirus: Die wichtigsten Meldungen des Tages

Yahoo Redaktion
·Lesedauer: 3 Min.

Das Coronavirus hat weltweit gesundheitliche, gesellschaftliche und wirtschaftliche Auswirkungen. Hier finden Sie die wichtigsten Meldungen des heutigen Tages im Überblick.

Die Zahl der Neuinfektionen ist auf dem höchsten Stand seit April (Symbolbild: Robert Michael/dpa)
Die Zahl der Neuinfektionen ist auf dem höchsten Stand seit April (Symbolbild: Robert Michael/dpa)

Die aktuellen Zahlen:

  • Weltweit: Über 30,5 Millionen Infizierte (Todesfälle: über 952.900; genesen: über 20,8 Millionen) - Quelle für alle Zahlen in diesem Abschnitt: Johns Hopkins University

  • Bestätigte Fälle in Deutschland: Über 272.700 (Todesfälle: 9388; genesen: über 240.400)

  • Am schwersten betroffen sind die USA mit knapp 6,7 Millionen Infizierten (Todesfälle: über 198.600; genesen: über 2,5 Millionen)

Höchster Wert an Neuinfektionen seit April

Innerhalb eines Tages meldeten die Gesundheitsämter in Deutschland 2297 neue Corona-Infektionen, wie das Robert Koch-Institut (RKI) bekanntgab. Der Höhepunkt bei den täglich gemeldeten Neuansteckungen hatte Ende März/Anfang April bei mehr als 6000 gelegen. Die Zahl war dann in der Tendenz gesunken und im Juli wieder gestiegen. Im August lag die Zahl der Fälle dann einmal bei knapp über 2000 (2034).

Mehr dazu lesen Sie hier.

Mehr als 200 Corona-Fälle in Flüchlingslager auf Lesbos

Auf der griechischen Insel Lesbos sind knapp drei Viertel der 12.000 Migranten aus dem abgebrannten Camp Moria in ein provisorisches Zeltlager gezogen. Die Menschen würden außerdem auf das Coronavirus getestet. Bisher seien die Tests bei 213 Menschen positiv ausgefallen. Die Infizierten würden in einem abgetrennten Teil des Lagers isoliert.

Mehr dazu lesen Sie hier.

Corona-Sorgen vor Münchener Wirtshaus-Wiesn

Ungeachtet großer Sorge um ein weiteres Anschwellen des Corona-Infektionsgeschehens in München feiern heute Oktoberfest-Fans den Bieranstich für ihre Ersatz-Wiesn. Aus Angst um mögliche wilde Wiesn-Partys gilt auf der Theresienwiese selbst heute ein Alkoholverbot.

Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) ermahnte die Gastwirte, die Hygiene- und Sicherheitsregeln einzuhalten. Die Stadt hatte am Freitag den Signalwert von 50 Corona-Infizierten pro 100.000 Einwohner überschritten.

Mehr dazu lesen Sie hier.

Clowns in Düsseldorf beim Rosenmontagszug im Jahr 2015.
Der kommende Karneval wird anders aussehen als bisher (Symbolbild: dpa)

Nach Absage: Narren planen völlig neuen Karneval

Nach der Absage von klassischen Karnevalssitzungen und -Zügen wollen die rheinischen Narren ihr Fest während der Corona-Pandemie auf neue Art feiern. So soll am 11.11., dem Beginn der Karnevalszeit, sowohl die traditionelle Eröffnungsveranstaltung in Düsseldorf - Hoppeditz' Erwachen - stattfinden als auch die Auftaktfeier in Köln.

Diese Feier werde allerdings nicht wie sonst auf dem Heumarkt in der Altstadt mit vielen tausend Zuschauern abgehalten, sondern unter Ausschluss der Öffentlichkeit in der Kölner Wagenbauhalle.

Mehr dazu lesen Sie hier.

Rekordstände an Neuinfektionen in Osteuropa

Gleich mehrere osteuropäische Länder haben am Samstag neue Rekordstände ihrer Corona-Neuinfektionen gemeldet. In Polen wurden binnen 24 Stunden 1002 Neuansteckungen mit dem neuartigen Coronavirus registriert. Auch die Slowakei und Litauen meldeten am Samstag den höchsten Stand der Neuinfektionen seit Beginn der Pandemie.

Mehr dazu lesen Sie hier.

Mit Material der dpa und AFP.

Mehr Informationen zum Thema Corona finden Sie hier