Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    23.418,51
    -67,29 (-0,29%)
     
  • Dow Jones 30

    26.684,41
    -778,78 (-2,84%)
     
  • BTC-EUR

    11.238,81
    +41,02 (+0,37%)
     
  • CMC Crypto 200

    260,94
    -11,75 (-4,31%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.091,73
    -339,62 (-2,97%)
     
  • S&P 500

    3.293,99
    -96,69 (-2,85%)
     

Corona-Krise: Einkaufszentren und Kasinos in New York dürfen öffnen

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Einkaufszentren und Spielkasinos dürfen in der Millionenmetropole New York in der Corona-Krise ab sofort wieder öffnen. Die Kasinos dürfen nur mit einer Auslastung von 25 Prozent, die Einkaufszentren mit 50 Prozent operieren, teilte Gouverneur Andrew Cuomo in der Nacht zum Freitag (Ortszeit) mit. Außerdem gelten Abstands-, Masken- und Hygieneregeln, sowie Luftfilterungsauflagen. Seit Mittwoch dürfen auch Fitnessstudios unter strengen Auflagen wieder öffnen, in der Woche zuvor durften Museen ihre Türen wieder aufmachen. Die Innenbereiche von Restaurants, Bars und Cafés müssen vorerst allerdings weiter geschlossen bleiben.

Der Start der öffentlichen Schulen der Millionenmetropole - mit teils Online- und teils Vor-Ort-Unterricht - wurde von der kommenden Woche auf den 21. September verschoben. Ein College im Norden des Bundesstaates New York, die State University of New York at Oneonta, musste wieder schließen, nachdem mehr als 500 Studenten sich wohl nach Partys mit dem Corona-Virus infiziert hatten. Der Unterricht solle nun online fortgesetzt werden, teilte das College in der Nacht zum Freitag (Ortszeit) mit.

Der Bundesstaat und vor allem die Millionenmetropole New York waren im Frühjahr ein Epizentrum der Pandemie gewesen. Inzwischen haben sich die Zahlen aber auf niedrigem Niveau stabilisiert. Zuletzt waren in dem Bundesstaat mit rund 19 Millionen Einwohnern noch rund 400 Menschen im Krankenhaus, weniger als ein Prozent der Zehntausenden täglichen Tests fiel positiv aus.