Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.795,85
    +101,34 (+0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.776,81
    +19,76 (+0,53%)
     
  • Dow Jones 30

    33.761,05
    +424,38 (+1,27%)
     
  • Gold

    1.818,90
    +11,70 (+0,65%)
     
  • EUR/USD

    1,0257
    -0,0068 (-0,66%)
     
  • BTC-EUR

    23.856,23
    +183,87 (+0,78%)
     
  • CMC Crypto 200

    574,64
    +3,36 (+0,59%)
     
  • Öl (Brent)

    91,88
    -2,46 (-2,61%)
     
  • MDAX

    27.907,48
    +11,32 (+0,04%)
     
  • TecDAX

    3.192,17
    -1,93 (-0,06%)
     
  • SDAX

    13.229,37
    +32,71 (+0,25%)
     
  • Nikkei 225

    28.546,98
    +727,65 (+2,62%)
     
  • FTSE 100

    7.500,89
    +34,98 (+0,47%)
     
  • CAC 40

    6.553,86
    +9,19 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.047,19
    +267,27 (+2,09%)
     

Corona-Infektionen in England steigen

LONDON (dpa-AFX) - Die Zahl der Corona-Infektionen in England ist zuletzt wieder auf hohem Niveau angestiegen. In der Woche, die mit dem 13. Juli endete, waren im größten britischen Landes etwa sechs Prozent der Menschen infiziert, wie aus Zahlen des Statistikamtes hervorgeht. In Schottland waren es sogar fast 6,7 Prozent. Obwohl sich die hochansteckenden Omikron-Varianten rasch verbreiten, gibt es keinerlei Schutzmaßnahmen mehr. Auch Masken sieht man nur bei wenigen Britinnen und Briten.

Die wöchentlichen Schätzungen des Statistikamtes, die auf Basis einer regelmäßigen, zufälligen Stichprobe in der Bevölkerung errechnet werden, gelten als zuverlässigstes Bild der Infektionslage im Vereinigten Königreich. Die offiziellen Infektionsdaten auf Basis von positiven Tests sind schon seit langer Zeit lückenhaft, da nur noch wenige Tests gemacht und gemeldet werden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.