Deutsche Märkte geschlossen

Corona-Brauerei AB InBev macht in der Krise hohen Quartalsverlust

Werbung an einer Kneipe in Mexiko-Stadt

Der weltweit größte Brauereikonzern AB InBev, Hersteller unter anderem der Marke Corona, hat wegen der Pandemie sehr viel weniger Bier verkauft und das erste Quartal bis Ende März mit einem Verlust von 845 Millionen Dollar (783 Millionen Euro) beendet. Das zweite Quartal werde noch schlechter ausfallen, warnte der belgisch-brasilianische Konzern am Donnerstag.

Das sei an den Zahlen für April bereits abzulesen. Der Absatz sei im vergangenen Monat um 32 Prozent zurückgegangen. AB InBev produziert die drei weltweit vermarkteten Biere Budweiser, Stella Artois und Corona und weitere regionale Marken.