Deutsche Märkte geschlossen

Cool vom Punkt: Reinier schießt Brasilien ins Finale

·Lesedauer: 1 Min.
Cool vom Punkt: Reinier schießt Brasilien ins Finale
Cool vom Punkt: Reinier schießt Brasilien ins Finale

Die Fußballer von Olympiasieger Brasilien stehen fünf Jahre nach dem Heimtriumph in Rio erneut im Finale der Sommerspiele.

Das Team um Routinier Dani Alves (38) trifft nach einem 4:1 (0:0) im Elfmeterschießen gegen Mexiko im Kampf um Gold am Samstag auf die Spanier, die Gastgeber Japan mit 1:0 (0:0) nach Verlängerung bezwangen.

Den Südamerikanern, bei denen der Dortmunder Reinier für die Entscheidung sorgte, winkt die zweite Goldmedaille. Brasilien hatte sich 2016 im Finale im Elfmeterschießen gegen die deutsche Mannschaft durchgesetzt.

Das spanische Team um Leipzig-Profi Dani Olmo hofft dank Matchwinner Marco Asensio (115.) ebenso auf den zweiten Triumph nach 1992 beim Heimspiel in Barcelona.

Die ohne den Berliner Matheus Cunha (Oberschenkelverletzung) angetretenen Brasilianer waren in der ersten Hälfte überlegen und erhielten nach einem vermeintlichen Foul einen Elfmeter.

Der Schiedsrichter nahm diesen aber nach Videobeweis zurück (30.).

Nach dem ereignisarmen zweiten Durchgang und der Verlängerung, in der es viele Fouls, aber kaum Strafraumszenen zu sehen gab, verwandelte Reinier (19) im Ibaraki Kashima Stadium den entscheidenden Elfmeter. Mexiko scheiterte dreimal vom Punkt.

In Saitama hatten die Spanier erwartungsgemäß mehr Ballbesitz, Japan wurde vor allem bei Kontern gefährlich. Für Diskussionen sorgte ein vermeintlicher Foulelfmeter (56.) für die Iberer, der nach Videobeweis aber zurückgenommen wurde.

Erst kurz vor Ende der Verlängerung zerstörte der eingewechselte Real-Profi Asensio die Goldträume der Gastgeber mit einem schönen Linksschuss.

Die Japaner kämpfen nun am Freitag gegen Mexiko um den Trostpreis Bronze.

Alles zu den Olympischen Spielen 2021 bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.